Spielberichte Saison 2020/21 in Wort und Bild

17.10.2020 6.Punktspiel gegen SV Medizin Zschadraß  3 - 1 (2 - 0) 

Festung „Freundschaft“ hält auch gegen „Mediziner“ aus Zschadraß
 

Die 1-3 Auswärtsniederlage beim Falkenhainer SV aus der Vorwoche sollte gegen den SV Medizin Zschadraß möglichst gleich wieder mit einem Heimsieg beantwortet werden. In einem sehr kampfbetonten Spiel, investierte der Gastgeber in der ersten Halbzeit viel Kraft durch enorme Laufbereitschaft und konnte mit starkem Pressing den Gegner aus Zschadraß immer wieder unter Druck setzen. Das 1-0 erarbeitete sich der FSV Brandis durch dieses frühe Anlaufen, Toni Graupner eroberte sich den Ball, hatte dann das Auge zum einstürmenden Marcus Eckardt zu spielen, der nur noch einschieben musste (29.). Das 2-0 entstand ähnlich, Freudenthal spitzelte den Ball Kronbiegel vom Fuß, der agile Marcus Eckardt reagierte blitzschnell und spielte den Ball, mit der Hacke, Freudenthal wieder in den Lauf, der dann alleine auf Frenzel im „Medizin“ Tor zulief und überlegt unten rechts einnetzte (35.). Bis zur Pause blieb es bei diesem 2-0 für die Hausherren. Es folgten zwei Wechsel, Alltag in dieser Spielklasse, beide Ausgewechselten mussten zur Arbeit und wurden durch Markus Börner und Röder ersetzt. Damit waren die Wechselmöglichkeiten beim FSV bereits früh erschöpft. Zschadraß gab sich nicht auf und versuchte den schnellen Anschlusstreffer zu erzielen, was dann auch zeitnah gelang. Ein simpler Einwurf, der Einwerfende blieb ungedeckt, konnte eine Flanke schlagen, die Richard Koch am langen Pfosten erreichte, der den Ball aus kurzer Distanz zum 2-1 einköpfte (51.). Das Spiel stand jetzt plötzlich auf der Kippe, die Gäste drängten auf den Ausgleich. Durch eine Kontersituation fiel dann zum richtigen Zeitpunkt der dritte Treffer für die Brandiser Mannschaft. Alexander Freudenthal spielte den Ball auf Graupner, der direkt auf den guten Debütanten Nic Banach passte, dessen in die Mitte gehobenen Ball konnte Frenzel nicht festhalten und fiel Freudenthal vor die Füße, der zum 3-1 vollenden konnte (65.). Die letzten zwanzig Minuten liefen die FSV Spieler auf der letzten Rille, hatten sehr viel Kraft gelassen. Durch eine ganz starke Abwehrleistung und einen mal wieder gut aufgelegten Jimmy Putz im Brandiser Tor hielten die Gastgeber aber dem Druck der „Mediziner“ stand. Eine letzte FSV Möglichkeit gab es auch noch zu verzeichnen, ein Freudenthal Freistoß klatschte leider nur an den Pfosten (80.). Der 3-1 Sieg war im großen und ganzen verdient, die Partie hätte freilich nach dem Anschlusstor kippen können. Die Heimbilanz auf der „Festung Freundschaft“ kann sich weiterhin definitiv sehen lassen, der FSV 1921 Brandis ist seit dem 24. August 2019 (1-2 gegen TuS Pegau) zu Hause ungeschlagen. Nach einer kleinen Pause geht es nun am 7. November 14 Uhr zu den nächsten „Medizinern“ nach Hochweitzschen. Auswärts ist für die FSV Herren noch mehr Luft nach oben.
 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner, Marcus König (V/3), Freudenthal (V), Graupner, Eckardt

(ab 57. Röder), Benjamin Börner, Mende (ab 46. Markus Börner), Nic Banach,

Matthes (V)

Torfolge:

1-0 Marcus Eckardt (29.), 2-0 Alexander Freudenthal (35.),

2-1 (51.), 3-1 Alexander Freudenthal (65.)

 

Bericht Frank Mittag / Zuarbeit Alexander Freudenthal / Fotos Börner

11.10.2020 5.Punktspiel beim Falkenhainer SV 1898  1 - 3 (0 - 2) 

Kein Spielglück für Brandis an der Lossa
 

Nach der Nullnummer gegen die SpG Waldheim / Hartha II in der Vorwoche und sehr viel „Sand im Getriebe“ beim Brandiser Passspiel, sollte beim Falkenhainer SV 1898 wieder besseres Zusammenspiel der einzelnen Mannschaftsteile in Auswärtspunkten münden. Erneut fand sich beim Sonntagsspiel kein Wechselspieler der auf der Bank Platz nehmen konnte. So mussten es zum wiederholten Male die elf angereisten Spieler richten. Vor immerhin 60 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Spiel, wobei die Gastgeber zunächst oft ins Abseits liefen. Die erste richtig klare Chance bot sich Tommy König, der nach Freudenthal Pass in die Spitze am Falkenhainer Torwart Routinier Matthias Möbius scheiterte (11.). Nach einem vermeintlichen Foul von Christian Kögler an der seitlichen Strafraumgrenze entschied Schiedsrichter Heiko Wetzig zum Entsetzen der Brandiser auf Strafstoß, eine sehr harte Entscheidung. Mirko Kleine verwandelte sicher zum 1-0 (13.). In der Folge gab es Möglichkeiten auf beiden Seiten zu verzeichnen. Ein Freistoß durch Freudenthal getreten, verlängerte Benjamin Börner auf Tommy König, der den Ball knapp am Tor vorbei setzte (16.). Danach ging ein Schuss von Zschammer für den Gastgeber am Brandiser Tor vorbei (21.). Falkenhain konnte oft Brandiser Ballverluste im Aufbauspiel zu schnellen Konterangriffen nutzen, die aber vom Gastgeber beim letzten Pass in die Spitze zu ungenau ausgespielt wurden. Brandis drängte weiter auf den Ausgleich, eine Mende Flanke erreichte den freistehenden Freudenthal, doch dieser schob den Ball links am Tor vorbei (25.)., zwei Minuten danach nahm erneut Freudenthal eine schöne Hereingabe von Bruce Börner volley, doch der Schuss wurde abgeblockt (27.). Dann hatte Falkenhain Pech, als ein Abschluss von Oehmigen den Pfosten streifte (33.). Nach einem Eckball von Robert Peter, stieg dagegen Michael Freitag zum Kopfball hoch und traf zum 2-0 für den Falkenhainer SV (38.), die Brandiser Abwehr inklusive Hüter Putz sah da nicht sonderlich gut aus. Obwohl der FSV aus Brandis noch einmal alles versuchte blieb es trotz ausgeglichenen Chancenverhältnisses von 6-6 beim Falkenhainer 2-0 zur Pause. Kurz vorm Wechsel hatten sowohl Bruce Börner (44.) als auch der diesmal beste Brandiser Spieler Benjamin Börner (45.) ihre Abschlüsse knapp am Tor vorbei verzogen. In der 2. Halbzeit mobilisierte der FSV Brandis trotz zweier angeschlagener Spieler noch einmal die letzten Kräfte, um einen schnellen Anschluss herzustellen. Der Falkenhainer SV musste dagegen nicht mehr bedingungsloses Risiko gehen, konnte sich auf sein Konterspiel beschränken. Bei einem dieser Konter kam es zu einer spektakulären Rettungsaktion. Zunächst klärte Putz beim Herauslaufen und den Nachschuss seines abgewehrten Balles schlug Marcus König von der Linie, vertagte so die Entscheidung (54.). Auf der Gegenseite klärte Möbius gegen Tommy König mit einer Glanztat (58.) und kurz später rettete die Falkenhainer Nr. 1 auch aus Nahdistanz gegen Freudenthal (65.). Weitere Brandiser Möglichkeiten durch Florian Mende (68.) und Bruce Börner (73.) gingen am Tor vorbei. Die Gastgeber machten es dann zumindest im dritten Anlauf besser, zunächst scheiterte zweimal Schmidt (81./82.), bevor Adrian Justin Oehmigen einen Konter zum entscheidenden 3-0 im Brandiser Tor unterbrachte (84.). Nach einem Handspiel im Falkenhainer Strafraum, verwandelte Christian Kögler den fälligen Strafstoß noch zum 3-1 Endstand (90.). Zu mehr hat es heute leider nicht gereicht. Falkenhain war einfach effektiver und hat somit nicht unverdient den ersten Saisonsieg eingefahren. Der FSV Brandis hatte an der Lossa einfach kein Spielglück. Eine deutliche Steigerung zum letzten Heimauftritt wurde nicht belohnt.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner, Markus Börner, Marcus König (V/2)), Freudenthal,

Benjamin Börner, Mende, Christian Kögler (V), Bruce Börner, Röder, Tommy König (V/3)


Torfolge: 1-0 Kleine (13. Foulstrafstoß), 2-0 Freitag (38.), 3-0 Oehmigen (84.)

3-1 Christian Kögler (90. Handstrafstoß)


Bericht und Bildergalerie Frank Mittag

Bildergalerie Falkenhain gegen Brandis von Bettina Finke

Bildergalerie Bettina Finke

03.10.2020 4.Punktspiel gegen SpG Waldheim / Hartha II  0 - 0 

Nullnummer bei Fehlpass Festival
 

Der 2-0 Erfolg bei GW Niederstriegis sollte mit einem Heimerfolg gegen die SpG Waldheim / Hartha II veredelt werden, um sich im Vorderfeld der Tabelle festzusetzen. In der Aufstellung fehlten dabei im Vergleich zum letzten Spiel mit Christian Kögler und Bruce Börner ausgerechnet die beiden Torschützen von Niederstriegis. Sie wurden durch Andre´Sommer und Routinier Toni Graupner ersetzt. Mit 4 Wechselspielern war auch die Ersatzbank ordentlich besetzt. Der Gastgeber musste diesmal die schwarzen Ersatztrikots aus der Kiste holen, die Gäste liefen in grün auf. Ein „schlechtes Omen“ fürs Spiel? Zumindest in der 1. Spielhälfte konnte man das denken. Die FSV Akteure wirkten seltsam unkonzentriert und hatten einfach keinen Zugriff auf das Spiel. Im Mittelfeld wurden zudem viele Zweikämpfe verloren. Bis auf ein paar halbgare Chancen durch Eckardt (3.) knapp vorbei, Kopfball Sommer nach Graupner Eckball drüber (16.) und einen Freudenthal Schuss übers Tor (20.) war nicht viel zu sehen. Und da sich auch die Gäste dem Fehlpass Festival anschlossen, war das von beiden Teams eine spielerisch eher überschaubare erste Halbzeit. Beinahe wäre die Mannschaft aus Waldheim / Hartha II dann doch noch mit der Führung in die Pause gegangen, doch Putz im FSV Tor entschärfte einen von ihm selbst verursachten und von Beiersdorf ausgeführten Strafstoß (45.). In der 2. Hälfte konnte es eigentlich nur besser werden, aber auch da blieb es bei vielen Missverständnissen und Fehlabspielen. Dabei waren die Gäste dem Führungstreffer zunächst etwas näher und Jimmy Putz im Brandiser Tor wurde zum großen Rückhalt seines Teams. Bei einer Doppelchance wehrte er Schüsse aus Nahdistanz von Moratzki und Walther stark ab (49.). Danach musste er beim Herauslaufen zweimal Kopf und Kragen riskieren (51./58.) und schließlich lenkte er einen Moratzki Schuss mit den Fingerspitzen übers Tor (59.). Auch ein Freistoß von Michael Wolf ging knapp übers Tor. In den letzten 25 Minuten investierte der gastgebende FSV dann noch einmal etwas mehr, um vielleicht doch noch den zuvor angestrebten Heimsieg zu retten, doch im Abschluss blieben auch die Brandiser ungenau und glücklos. Zunächst jagte Eckardt einen vom Gästehüter zurückspringenden Ball nach Freudenthal Schuss übers Tor (65.). Danach wurde eine Direktabnahme von Tommy König nach Eingabe des eingewechselten Benjamin Börner von der Gästeabwehr abgeblockt (68.). Die größte Möglichkeit hatte dann Kapitän Alexander Freudenthal, der aus Nahdistanz nach schöner Eckardt Flanke am stark reagierenden Marco Kretschmer im Waldheim / Hartha Tor scheiterte (76.). Ein letzter Schuss von Mende, nach Freudenthal Zuspiel ging übers Gehäuse (90.). Danach erfolgte der pünktliche Abpfiff von Schiedsrichter Krause, der wie alle Akteure auf dem Platz keinen besonders guten Nachmittag erwischt hatte. Kapitän Freudenthal brachte es nach Spielende selbstkritisch auf den Punkt: „ Es war am heutigen Tag keine gute Leistung unseres Teams.“ Am Ende war das 0-0 das folgerichtige Resultat. Kommenden Sonntag gibt es beim Falkenhainer SV 1898 Gelegenheit wieder besseren Fußball zu zeigen und einen weiteren Auswärtserfolg zu landen.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz (V), Bastian Börner (V), Markus Börner, Seidel, Marcus König (V), Freudenthal, Graupner, Andre´Sommer (ab 52. Benjamin Börner), Eckardt (ab 75. Mende), Röder (ab 81. Matthes), Tommy König (V/2)


Tore:

Fehlanzeige
 

Bericht und Bildergalerie Frank Mittag

20.09.2020 3.Punktspiel bei SV GW Niederstriegis  2 - 0 (1 - 0)

Es geht auch auswärts, 2-0 nach disziplinierter Teamleistung
 

Mit dem deutlichen 4-0 gegen Dürrweitzschen im Rücken ging es darum, den Schwung mit zum Sportverein Grün Weiss Niederstriegis zu nehmen und auch auswärts drei Punkte zu ergattern. Leider ging es mal wieder ohne Wechselspieler auf den Sportplatz nach Roßwein, wo dieses Spiel angepfiffen wurde. Von Beginn an spielte die Brandiser „Elf“ konzentriert und hatte die Begegnung weitestgehend unter Kontrolle. Zudem konnte erstmals in der noch jungen Saison Mannschaftskapitän Alexander Freudenthal aufgeboten werden. Seine Ideen und sein gutes Passspiel machten diesmal den Unterschied aus. Eine Freudenthal Flanke über die Abwehr der Gastgeber erreichte Christian Kögler, der Niederstriegis Hüter Daniel Werner zur 0-1 Führung überwand (20.). Bis zur Pause passierte dann nichts mehr Nennenswertes. Auch in der 2. Halbzeit war es das gleiche Bild, der FSV aus Brandis hatte gefühlte 70 Prozent Ballbesitz und ließ in der Abwehr nicht viel zu. Und nach Vorarbeit von Freudenthal zirkelte Bruce Börner den Ball von der Strafraumgrenze zum 0-2 ins linke Toreck (55.). Im letzten Spieldrittel ließen die Gäste dann nichts mehr anbrennen und brachten den am Ende verdienten Auswärtserfolg ins Ziel und kletterten in der Tabelle auf Platz 4. Da sich keiner der elf angereisten Brandiser Kicker verletzte, konnte man diesmal das Manko der leeren Ersatzbank verschmerzen, es sollte jedoch nicht zur Gewohnheit werden. Nach der spielfreien nächste Woche gibt am „Tag der Einheit“ die Spielgemeinschaft Waldheim / Hartha II (im Vorjahr noch unter SV Aufbau Waldheim am Start / 14. Platz St. Ost) ihre Visitenkarte in Brandis ab.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner, Seidel (V), Marcus König, Freudenthal, Eckardt, Benjamin Börner, Christian Kögler, Bruce Börner. Röder, Tommy König


Torfolge:

0-1 Christian Kögler (20.), 0-2 Bruce Börner (55.)

Bericht Frank Mittag

12.09.2020 2.Punktspiel  gegen FSV Dürrweitzschen  4 - 0 (1 - 0)

Mit klarem Heimsieg angekratzte Bilanz wieder ausgeglichen
 

Nach der deutlichen 0-4 Schlappe vom Hohnstädter Seumepark ging es für den FSV aus Brandis darum mit einem Heimsieg die Bilanz gleich wieder auszugleichen. Die Startelf war bedingt durch Arbeit, diverse Verletzungen und „Ampelkarten“ – Sperre (Tommy König) gleich auf 4 Positionen verändert. Der Gegner vom FSV aus Dürrweitzschen hatte bereits am 26. Juli ein Gastspiel auf der „ Freundschaft“. Beim Test gegen die U 23 der SpG Partheland II / FSV Brandis II unterlagen die Obstländer mit 1-3, was ein paar Hinweise über die Favoritenrolle für das anstehende Punktspiel geben sollte. Der FSV 1921 Brandis war über die gesamte Spielzeit das klar überlegene Team mit der deutlich besseren Spielanlage. Die Brandiser Abwehr ließ nahezu keine Torchance der Gäste zu, verteidigte alles sauber weg. Da der FSV Dürrweitzschen sehr hoch stehend agierte, überspielte der FSV aus Brandis ein ums andere Mal die Gästeabwehr mit genauen Zuspielen in die Spitze. Beim 1-0 wurde ein Angriff über Bruce Börner flach auf Andre´Sommer durchgesteckt und dieser schob zur verdienten Führung ein (30.). Mit diesem knappen Vorsprung ging es auch in die Kabine. Nach einer knappen Stunde führte ein Brandiser Doppelpack zur Spielentscheidung. Zunächst bereitete Leon Pianezzer mit einem schönen Zuspiel den Treffer von Bruce Börner vor, welcher am FSV Dürrweitzschen Torhüter Daniel Bohne vorbei ins rechte Toreck zum 2-0 abschloss (58.). Wenig später war es der heute gut aufgelegte Bruce Börner, der Andre´Sommer in Szene setzte, dieser lupfte den Ball perfekt über Bohne zum 3-0 ins Tor (61.). Kurz darauf musste Robby Höhme für den angeschlagenen Gästehüter ins Dürrweitzschener Gehäuse. Den Schlusspunkt im Spiel setzte „Matchwinner“ Andre´Sommer mit seinem dritten Treffer. Er köpfte einen Eckball von Toni Graupner, am langen Pfosten stehend zum 4-0 Endstand in die Maschen (89.). Ein auch in dieser Höhe verdienter Erfolg der Heimmannschaft, bei der „Eigengewächs“ Leon Pianezzer nach seiner Einwechslung einen starken Einstand im FSV Herrenteam feierte. Mit nun ausgeglichener Bilanz geht es am kommenden Sonntag zum SV Grün Weiß aus Niederstriegis.

 

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner, Markus Börner, Seidel, Marcus König, Andre´Sommer (V/2), Mende (ab 62. Benjamin Börner), Matthes (ab 30. Pianezzer), Bruce Börner. Röder (V), Graupner (V)


Torfolge: 1-0 Andre´Sommer (30.), 2-0 Bruce Börner (58.),

3-0, 4-0 Andre´Sommer (61./89.)


Bericht Frank Mittag

o6.09.2020 1.Punktspiel  beim Hohnstädter SV  0 - 4 (0 - 2)

Das alte Lied, in Hohnstädt nichts zu holen
 

Am 1. Spieltag der neuen Saison ging es für den FSV aus Brandis zum Hohnstädter SV. Dort hingen in den letzten Jahren die Trauben für die Brandiser Kicker immer hoch. Es gab im Seume Park seit 2011/2012 fast nur Niederlagen für den FSV 1921. (3-6, 0-6, 0-2, 0-6) Nur in der Saison 2013 /14 konnte man beim 1-1 (Tor Nico Mehlhorn) einen Punkt mitnehmen. Die Vorzeichen standen auch diesmal nicht gut, fehlten doch einige Stammspieler verletzungsbedingt, bzw. weilten noch im Urlaub. Dennoch hatte Trainer Putz ein relativ schlagkräftiges Team zur Verfügung. Nach anfänglichem Abtasten und zaghaften Offensivaktionen der Gäste, kam der Hohnstädter SV immer besser ins Spiel und übernahm mehr und mehr die Spielkontrolle. Beim Brandiser Aufbauspiel gingen die Bälle durch Ungenauigkeiten zu leicht verloren, was dem schnellen Angriffsspiel der Gastgeber in die Karten spielte. So auch beim 1-0 als Michel Ritter einen Hohnstädter Angriff ins linke untere Eck setzte (10.). Die FSV Spieler zeigten danach zwar weiter gute Ansätze im Spielaufbau, doch der letzte Pass in die Spitze blieb zu ungenau und stellte so die HSV Abwehr vor keine größeren Probleme. So hatte Hohnstädt Torhüter Daniel Haase in der 1. Hälfte, bis auf einen Freistoß von Tommy König (44.) nichts zu halten. Die Gastgeber waren einfach handlungsschneller und spritziger in den Zweikämpfen, so auch beim 2-0 als Putz im FSV Tor zunächst bei einem Schuss retten konnte, aber der Nachschuss von Toni Lukas an „staunenden“ FSV Spielern vorbei ins Tor trudelte (25.). Jetzt wurde es noch schwieriger für die Gäste, da die Hohnstädter mit der Führung im Rücken, ihre Konterstärke ausspielen konnten. Doch nach dem Wechsel ging zunächst noch einmal ein Ruck durchs Brandiser Team. Leider drehte Tommy Königs Abschluss nach guter Vorarbeit von Andre´Sommer knapp am HSV Tor vorbei (46.). Eine Tätlichkeit von Toni Lukas an Marcus König blieb in der Folge ungeahndet (47.). Schiedsrichter Enrico Samoleit zeigte statt dem erwarteten Rot „nur“ die gelbe Karte. Endgültig auf die Siegerstraße brachte den Gastgeber das 3-0, ein unglückliches Eigentor das ausgerechnet dem heute besten Brandiser Spieler Marcus König (57.) unterlief. Das Bemühen der FSV Mannen um eine Resultatsverbesserung war stets zu sehen, doch außer ein paar halbgarer Chancen Tommy König am Tor vorbei (59.) , Sommer Schuss abgeblockt (64.) und nochmal Andre´Sommer übers Tor (86.), war von den Gästen nicht mehr viel zu sehen. Durch eine Meckerei Ampelkarte für Tommy König (69.) schwächte sich der FSV zudem noch zusätzlich. Hohnstädt blieb weiter gefährlich und hatte noch einige gute Chancen. Den Schlusspunkt setzte dann Pierre Böhme, der den Ball aus Nahdistanz zum 4-0 Endstand in die Maschen setzte (84.). Ein hochverdienter Sieg der Gastgeber gegen insgesamt zu harmlose Brandiser, die sich erstmal am Tabellenende wiederfinden. Am kommenden Sonnabend gastiert der FSV Dürrweitzschen auf der „Freundschaft“. Der erste Heimsieg sollte dabei das erklärte Ziel sein.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Markus Börner, Hinsdorf, Marcus König, Andre´Sommer (V), Eckardt, Mende (ab 63. Röder), Christian Kögler, Matthes, Bruce Börner. Tommy König (V/GR)


Torfolge:

1-0 Ritter (10.), 2-0 Lukas (25.), 3-0 Marcus König (57. ET), 4-0 Böhme (84.)

30.08.2020 Kreispokal 1. Runde bei VfB Leisnig II  0 - 1 (0 - 0)

Überraschendes Erstrundenaus in der Nachspielzeit
 

Die Fakten sehen so aus: Der FSV 1921 Brandis (7. Kreisliga A West) verliert das Erstrunden Pokalspiel beim VfB Leisnig II (Vorletzter der Kreisliga B Süd) mit 0-1 und verabschiedet sich damit bereits zeitig und überraschend aus diesem Wettbewerb. Den „Goldenen Treffer“ für den Außenseiter erzielte Jan Herberger vom Strafstoßpunkt in der Nachspielzeit. Man könnte natürlich einige Punkte aufführen um die nach Leisnig aufgebrochenen FSV Spieler aus der Kritik zu nehmen, das FSV Team fuhr mit schweren Beinen nach Beendigung des Trainingslagers zum Pokalspiel, es fehlten mehrere Stammkräfte, die lange Corona Pause …., aber Ausreden sollten für das Ausscheiden nicht gelten. Zu deutlich lag die Favoritenrolle beim FSV Brandis. Pokalspiele haben dennoch eigene Gesetze und so gleicht der vermeintliche Außenseiter mit Kampf und Einsatz die spielerische Überlegenheit der höherklassigen Mannschaft aus. Das war auch in Leisnig der Fall. In einem ausgeglichenen Spiel hatten beide Teams ihre Möglichkeiten, bevor die spielentscheidende Szene nach Foulspiel von Putz eine mögliche Verlängerung verhinderte. Nun können sich die FSV Herren auf die am kommenden Sonntag beginnende Meisterschaft beim Hohnstädter SV konzentrieren.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz (V), Bastian Börner (V), Loewe, Seidel, Freudenthal (ab 42. Raik Kögler), Graupner, Eckardt, Benjamin Börner, Mende, Christian Kögler (V), Bruce Börner.


Torfolge: 1-0 Jan Herberger (90+2. Foulstrafstoß)

 

Bericht Frank Mittag

23.08.2020  Testspiel  gegen TSV 1913 Kühren  3 - 2 (1 - 2)

 

Mit schweren Beinen aus der langen Pause
 

Im ersten Spiel nach fast einem halben Jahr (das letzte Spiel in Bad Lausick datierte vom 8. März) merkte man den FSV Spielern die mittlerweile fehlende Spielpraxis deutlich an. Besonders in der ersten Halbzeit lief auf dem von der Trockenheit gezeichneten Geläuf auf der „ Freundschaft“ nicht all zu viel zusammen. Dennoch ging der Gastgeber durch Dziabel in Führung (24.). Die etwas frischer wirkenden Gäste vom Vorsaison Tabellenzweiten der Kreisliga B Nordstaffel brauchten nicht lange um das Ergebnis durch Treffer von Martin Winkler (24.) und Udo Bräutigam (32.) auf 1-2 zu drehen. Nach dem Seitenwechsel fand der FSV Brandis dann etwas besser ins Spiel. Nach einer Freistoßablage von Freudenthal konnte Philipp Albrecht mit einem straffen Schuss zunächst den 2-2 Ausgleich markieren (52.). Den Führungstreffer für die Hausherren erzielte dann Andre´Sommer, der nach einem Steilpass aus dem Mittelfeld zunächst am Kührener Schlussmann Ahlbrecht scheiterte, den abprallenden Ball aber dann im Tor unterbringen konnte (56.). Im Schlussabschnitt passierte nicht mehr viel und so blieb es beim 3-2 Endstand. Das Brandiser Trainerteam Henry Putz und Sven Banach wird das am kommenden Wochenende (28. - 30. August) stattfindende Trainingslager dazu nutzen um die Mannschaft für die in den kommenden Wochen folgenden Pflichtaufgaben einzustellen.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner, Markus Börner, Freudenthal, Raik Kögler, Sommer, Eckardt, Dziabel, Benjamin Börner, Mende, Matthes (Loewe, Albrecht, Seidel, Röder)


Torfolge: 1-0 Dziabel (24.), 1-1 Winkler (25.), 1-2 Bräutigam (32.), 2-2 Albrecht (52.), 3-2 Sommer (56.)
 

Bericht Frank Mittag