Spielberichte Saison 2019/20 in Wort und Bild

o9.11.2019  9. Punktspiel gegen SV Germania Mölbis   3 - 0 (2 - 0)

Deutlicher Heimsieg gegen harmlose Gäste
 

Zu Hause bleibt der FSV Brandis weiter eine Macht. Durch einen deutlichen 3-0 Heimerfolg gegen den SV Germania Mölbis verbesserte sich das FSV Team auf Platz 7 in der Tabelle. Alle 12 Punkte konnten die Brandiser dabei zu Hause einfahren. Die „Germania“ aus Mölbis mit Aufwind im Gepäck (2-1 in der Vorwoche gegen den Tabellenzweiten Frohburg II), reiste zu Beginn arbeitsbedingt nur mit 7 Spielern an, Brandis zeigte Fairplay und wartete mit dem Anstoß bis sich gegen 14.20 Uhr die Mölbiser Mannschaftsstärke auf 12 Mann erhöht hatte. Die Gäste zeigten indes wenig Fairplay indem sie mit ihrer sehr robusten Gangart in einigen Zweikämpfen den Einsatz etwas übertrieben. In der hektischen Anfangsphase war es ein vom unaufgeregt agierenden Schiedsrichter Jens Tietze verhängter Strafstoß nach Foul an Freudenthal, der hätte zum „Dosenöffner“ für den FSV werden können. Doch Tommy König setzte den Strafstoß neben das von Marcel Neumann gehütete Gästetor (8.). Der FSV Brandis war fortan bemüht Ordnung ins eigene Spiel zu bringen, doch einige unkonzentrierte Fehlpässe brachten die Gäste aus Mölbis gefährlich vor das Brandiser Tor. Eine dieser Möglichkeiten vergab Wagner kläglich (17.). Als sich Bruce Börner über rechts durchsetzte und trotz voran gegangenem Foulspiel in den Strafraum flankte, war es Tommy König der per Kopfball das 1-0 markierte (26.). Und wieder war es ein Ballverlust im Mittelfeld das den Gästen eine Chance ermöglichte, doch Wagner scheiterte zunächst an Putz im FSV Tor, den Nachschuss ballerte Hoyer übers Gehäuse (31.). Genau zur richtigen Zeit war dann wieder der FSV zur Stelle. Ron Pfüller setzte sich über rechts durch und überwand Neumann mit einem Flachschuss ins kurze Eck zum 2-0 (40.). Mölbis blieb im Abschluss zum Glück äußerst harmlos, auch der dritte Alleingang von Andre´Wagner wurde von der Brandiser Hintermannschaft noch bereinigt (42.). So blieb es zur Pause beim 2-0. In der zweiten Hälfte war es eine eher zähe Angelegenheit. Die Gäste hatten keine nennenswerte Aktion mehr, die FSV Abwehr hielt sicher das zu Null fest. Und offensiv war vom zwar weiter feldüberlegenen Brandiser Team auch nicht mehr viel Zwingendes zu sehen. Aber einen hatten sie dann doch noch, nachdem Albrecht über rechts in Szene gesetzt wurde und den Ball passgenau zu Tommy König in den Strafraum brachte, nahm dieser den Ball perfekt mit der Brust an und vollendete mit seinem 5. Saisontreffer zum 3-0 Endstand. Am Ende ein deutlicher und verdienter Heimerfolg. Die nächste Chance auf erste Auswärtspunkte gibt es am 17.11. beim Thierbacher SV.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner, Bruce Börner, Albrecht (ab 80. Röder), Marcus König, Freudenthal (ab 74. A. Sommer), Graupner, Benjamin Börner, Mende (ab 39. Gawlitza), Pfüller (V/5), Tommy König



Torfolge: 1-0 Tommy König (26.), 2-0 Pfüller (40.), 3-0 Tommy König (67.)

Bericht uns Bildergalerie Frank Mittag

26.10.2019  8. Punktspiel bei SV 1861 Groitzsch   2 - 6 (1 - 2)

FSV Notelf kassiert bittere Klatsche
 

Dem starken 4-0 Heimerfolg gegen die SG Gnandstein sollten nun auch endlich einmal Auswärtspunkte folgen. Davon war die nach Groitzsch aufgebrochene Notelf ohne Ersatzspieler aber meilenweit entfernt. Auf dem Groitzscher Kunstrasenplatz ging den FSV Spielern diesmal alles viel zu schnell. Von den um ein achtbares Ergebnis bemühten elf Brandiser Kickern war zudem Benjamin Börner angeschlagen und Bastian Börner schied zu allem Übel später noch verletzt aus (78.). Vier der Groitzscher Tore markierte Leon Baage, den die FSV Abwehr nie richtig in den Griff bekam. Nach den beiden Baage Treffern in Halbzeit eins (17./28. Strafstoß), war es Philipp Albrecht der mit einem Sololauf von der Mittellinie mit anschließendem Abschluss in den Winkel für ein bisschen Hoffnung sorgte (45.) Im Versuch nach dem Seitenwechsel den Ausgleich zu erzielen boten sich dem Groitzscher Jungs noch mehr Räume zum kontern. Und die Hausherren nutzten den für sie gewohnten Untergrund zur schnellen Entscheidung. Je zweimal Robin Alert (53./77.) und Leon Baage (68./73.) schraubten das Ergebnis auf 6-1 und sorgten für klare Verhältnisse. Andre Sommer konnte via Strafstoß noch auf 2-6 verkürzen (85.). Wenn man an einem gebrauchten Tag aus Brandiser Sicht etwas hervorheben will, ist das der kämpferische Einsatz der FSV Spieler, die versuchten die Niederlage einigermaßen in Grenzen zu halten. Fazit: Ohne Kontinuität in der Aufstellung (7 Stammkräfte vom Gnandstein Sieg waren aus verschiedensten Gründen nicht an Bord) gibt es keine Kontinuität in den Ergebnissen und bleibt der FSV die Wundertüte der Liga. Nächste Öffnung der Wundertüte ist am 9. November beim Heimspiel gegen die Germania aus Mölbis.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner, A. Sommer, Bruce Börner, Albrecht, C. Bornmann, Schollbach, Loewe, Benjamin Börner, Mende, Pfüller (V/4)

Torfolge: 1-0, 2-0 Baage (17./28. Strafstoß), 2-1 Albrecht (45.), 3-1 Alert (53.),

4-1, 5-1 Baage (68./73.), 6-1 Alert (77.), 6-2 Sommer (85. Strafstoß)

Bericht Frank Mittag

19.10.2019  7. Punktspiel gegen SG Gnandstein 49  4 - 0 (1 - 0)

Starke Mannschaftsleistung bringt dritten Heimsieg in Folge
 

Nach TuS Pegau (H 1-2) und dem Otterwischer SV (A 1-2) war diesmal der dritte Absteiger aus der Kreisoberliga die SG Gnandstein 49 der Gegner der Brandiser Herrenmannschaft. Die Gäste waren bisher noch ungeschlagen und hatten bis dato erst vier Gegentore kassiert. Mit einem deutlichen 4-0 Heimsieg wurden die „Burgherren – Kicker“ nach Hause geschickt. Der Gastgeber hatte ein wenig Glück, das den Gnandsteinern fünf Stammkräfte inklusive „Torschützen vom Dienst“ Florian Weber nicht zur Verfügung standen. Aber das soll die starke und geschlossene Mannschaftsleistung des FSV Teams in keinster Weise schmälern. Über die kompletten neunzig Minuten hatte die SG aus Gnandstein keine klare Torchance. Die mehr als verdiente Pausenführung erzielte Mannschaftskapitän Alexander Freudenthal der eine von Toni Graupner getretenen Ecke mit einem perfekten Kopfball in die Maschen setzte (15.). Viele weitere gute FSV Möglichkeiten machte der Gnandsteiner Hüter Marcel Naumann mit starken Paraden zunichte und hielt somit die Gäste bis zur Halbzeit noch im Spiel. In der zweiten Hälfte konnte der FSV Brandis dann die spielerische Überlegenheit auch in Tore ummünzen. Nach einer starken Einzelleistung gelang Christian Kögler über die rechte Seite mit einem platzierten Schuss das 2-0 (66.). Der zur Halbzeit eingewechselte FSV „Goalgetter“ Tommy König erledigte dann den Rest. Zunächst konnte er ein Zuspiel in die Spitze überlegt zum 3-0 vollenden (80.), bevor ein abgefälschter Ball von der Außenseite direkt vor seinen Füßen landete und er zum 4-0 Endstand einnetzte (88.). Die Gnandsteiner konnten bei ihrem Gastspiel auf der „Freundschaft“ froh sein das es am Ende nicht mehr als vier Gegentore setzte. Für die FSV Herren war es der dritte Heimsieg in Folge, dem nun endlich einmal ein Auswärtssieg folgen sollte. Am kommenden Sonnabend 14 Uhr geht es zum Tabellenzwölften SV 1861 Groitzsch. Bleibt noch positiv zu vermerken, das es diesmal erstmals in der Saison KEINE gelbe Karte für das Brandiser Team gab.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner, Albrecht, Marcus König, Freudenthal, Graupner

(ab 64. Eckardt) A. Sommer (ab 46. Tommy König), Benjamin Börner

(ab 72. Bruce Börner), Pfüller, C. Kögler, Röder


Torfolge:

1-0 Freudenthal (15.), 2-0 C. Kögler (66.), 3-0, 4-0 Tommy König (80./88.)

Bericht Frank Mittag / Zuarbeit Alexander Freudenthal / Bildergalerie Steffen Börner

o5.10.2019  6. Punktspiel bei Fortuna Neukirchen  1 - 2 (0 - 1)

Auch das dritte Saisonspiel in der Fremde mit 1-2 verloren
 

Und täglich grüßt das Murmeltier“ hieß 1993 eine US amerikanische Filmkomödie in der ein egozentrischer Wetteransager in einer Zeitschleife festsitzt und ein und den selben Tag immer und immer wieder erlebt. Auch die Herren des FSV Brandis erlebten bei der Fortuna in Neukirchen ihren „Murmeltiertag“. Denn wie bereits in den ersten beiden Auswärtsspielen der neuen Saison bei Borna II / Eula und in Otterwisch war die Mannschaft von Trainer Henry Putz in einem ausgeglichenen Spiel das etwas bessere Team mit den klareren Einschussmöglichkeiten. Auch auf dem Sportplatz in Neukirchen hatte der FSV wieder dicke Chancen, brachte aber keine im Tor vom guten Martin Kretschmar im Neukirchener Gehäuse unter. Einen Freistoß von Freudenthal kratzte der Neukirchen Hüter aus dem Winkel. Die größte Möglichkeit hatte Markus Börner der nach einer Eingabe von Graupner den Ball aus fünf Metern nicht im leeren Tor unterbringen konnte. Der Gastgeber zeigte sich da effektiver und konnte durch Goalgetter Tony Jacob die Pausenführung erzielen. Er war bei einer Flanke eher am Ball als Putz im FSV Tor und köpfte so zum 1-0 ein (23.). Die Brandiser Herren, die diesmal leider nur mit einem Ersatzspieler angereist waren, hatten sich für die 2. Halbzeit viel vorgenommen, wurden aber vom zweiten Treffer der Gastgeber kalt getroffen. Nach einer Flanke von rechts in den Strafraum war Nico Bahr zur Stelle und verwandelte zum 2-0 in die kurze Ecke (53.). Jetzt warf der FSV alles nach vorn um zumindest noch einen (verdienten) Punkt zu retten. Einen schönen Spielzug inklusive Flankenball von halbrechts konnte Markus Börner mit super Kopfball zum 2-1 Anschluss verwandeln (73.). Im Drängen auf den Ausgleich boten sich Neukirchen Räume zum kontern. Aber die Fortuna konnte keinen Nutzen daraus ziehen, selbst einen Strafstoß konnten sie nicht zur Entscheidung im Tor unterbringen. Putz hielt den Elfer, Schiedsrichter Max Lippold sah eine Regelwidrigkeit vom FSV Hüter und ließ wiederholen, aber der zweite Versuch ging übers Tor. Der FSV Brandis konnte in der Schlussphase nichts mehr richten und fuhr trotz ordentlicher Leistung wieder mit einem 1-2 im Gepäck nach Hause. Bleibt die Frage: „Wie wäre das Spiel ausgegangen, wenn die 6 aus unterschiedlichsten Gründen fehlenden Stammkräfte mit an Bord gewesen wären?“

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner (V), Markus Börner, Bruce Börner, Freudenthal (V/3) Graupner, Eckardt, Benjamin Börner, Pfüller (ab 50. Schollbach / V), Mende, Röder

Torfolge: 1-0 Jacob (23.), 2-0 Bahr (53.), 2-1 Markus Börner (73.)


 

Bericht Frank Mittag

28.o9.2019  5. Punktspiel gegen TSV 1847 Kohren Sahlis 4 - 2 (0 - 1)

Spiel nach Pausenrückstand binnen 7 Minuten gedreht
 

In den ersten 4 Saisonspielen waren mit etwas mehr Matchglück sicher mehr als die erzielten 3 Zähler möglich gewesen. Doch gegen Pegau, Borna II/Eula und Otterwisch wurden jeweils bei knappen 1-2 Niederlagen, dreimal Punkte liegen gelassen. Auch der TSV Kohren Sahlis hatte vor der Partie erst 3 Punkte auf dem Konto. Die Vorgabe für den FSV 1921 war klar, 3 Punkte um den Kontakt ans Mittelfeld der Tabelle nicht zu verlieren. In einer überlegen geführten ersten Halbzeit mit deutlichen Chancen Vorteilen für das Brandiser Team ging der Gast nach 35 Minuten überraschend in Führung. Ein Abschlag vom Kohrener Hüter Sämann wurde durch ein unglückliches Luftloch in der FSV Abwehr zur Vorlage für Maik Börngen, der den Ball zum 0-1 einschob. Mit diesem für den TSV 1847 schmeichelhaften Ergebnis ging es in die Pause. Im zweiten Abschnitt, vor allem ab der 53. Minute nahm das Spiel des FSV dann endgültig richtig Fahrt auf. Zunächst erzielte Christian Kögler mit seinem bereits 3. Saisontor den überfälligen Ausgleich (53.). Nach einem Foul von Marcus König deutlich vorm Strafraum zeigte Schiedsrichter Abdullahi Ahmed Ali zum Entsetzen der Brandiser auf den Punkt. Als „Zweifach-Bestrafung“ zeigte er Marcus König noch die gelbe Karte. Der TSV nutzte das „Geschenk“ nicht, Putz im FSV Tor ließ sich nicht überwinden (55.). Als der Brandiser Hüter den nächsten Kohrener Angriff abgefangen hatte, gelang ihm, noch mit Wut im Bauch über den zu unrecht verhängten Strafstoß, der „Abschlag seines Lebens“. Sein rekordverdächtiger Abstoß von der 16 Meter Linie sprang vorm guten, aber in dieser Situation überraschten TSV Hüter Julian Sämann auf und ging über ihn hinweg zum 2-1 ins Netz (57.). Was für ein verrücktes Tor! Einen Freistoß von Ron Pfüller verlängerte der schön eingelaufene Alexander Freudenthal mit dem Kopf zum 3-1 in die Maschen (60.). Binnen sieben Minuten hatten die Brandiser das Spiel gedreht. In der Schlussphase gelang Florian Mende über die rechte Angriffsseite mit einem schönen Heber sein erstes Tor bei den Herren (84.). Den Schlusspunkt setzte der Gast, als Christopher Tauchmann über halblinks mit ebenfalls schönen Heber noch etwas Kosmetik betrieb und auf 4-2 verkürzte (86.). Mit dem verdienten zweiten Heimsieg machte der FSV Brandis Boden gut und hat den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt. Am kommenden Sonnabend geht es zum Spitzenteam von Fortuna Neukirchen, mit vielleicht und hoffentlich etwas mehr Spielglück als in den bisherigen beiden Auswärtsspielen.

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner, Bruce Börner (ab 66. Mende), Albrecht, Marcus König (V/4),

Freudenthal (V/2 / ab 86. Gawlitza), Eckardt (ab 83. Sommer), Benjamin Börner, Pfüller (V/3), C. Kögler, Röder (V/2)

Torfolge: 0-1 Börngen (35.), 1-1 C. Kögler (53.), 2-1 Putz (57.), 3-1 Freudenthal (60.), 4-1 Mende (84.), 4-2 Tauchmann (86.)


Bericht Frank Mittag

22.o9.2019  4. Punktspiel beim Otterwischer SV 1 - 2 (1 - 0)

Drittes 1-2 und wieder kein Happy End
 

Der in der Vorwoche erzielte erste Saisonsieg gegen Bad Lausick II /Hainichen, sollte als „Bremsenlöser“ für die Auswärtsaufgabe im Otterwischer Jahnsportpark dienen. Am Ende gab es auch diesmal wieder lange Gesichter beim FSV nach einer erneut knappen 1-2 Niederlage. Dabei begann es sehr verheißungsvoll für die Brandiser Mannschaft. Bereits in der dritten Minute brachte ein schöner Spielzug über die linke Seite, in der Tommy König in Szene gesetzt wurde und seinen präzise in den Rückraum gespielten Ball Alexander Freudenthal mit sattem Schuss zum 0-1 vollendete, die Führung. Die FSV Spieler nahmen dieses Ergebnis gegen spielerisch stärkere Otterwischer mit viel entgegen gesetztem Einsatz in die Halbzeitpause. Der Gastgeber kam nach dem Wechsel mit mehr Druck und einigen gefährlichen Angriffen aus der Kabine. Unglücklich aus FSV Sicht fielen dann die Gegentore. Nach einem harten aber eher fairen Zweikampf an der Strafraumkante gab es von Schiedsrichter Marc Uhlmann Freistoß für den OSV. Diesen versenkte Alexander Herrmann aus 18 Metern zum 1-1 Ausgleich im Torwarteck (59.). Kurz darauf kreuzten sich auf Höhe Strafraumlinie die Laufwege von Benjamin Börner und einem Otterwischer Spieler. Dieser machte es clever und fällt. Den Hinweis seines Linienrichters der auf außerhalb plädiert hatte, ignoriert der Schiedsrichter und Christian Liedtke verwandelte sicher zur 2-1 Führung des OSV (63.). Dem FSV Spiel fehlte es diesmal laut Trainer Putz an Ordnung und Konzentration. Der Otterwischer SV war zwar spielerisch überlegen, konnte sich aber in der hektischen Begegnung mit Neun! gelben Karten nicht weiter absetzen. So kamen die Brandiser in der Schlussphase noch zu genügend Chancen, zunächst scheiterte Tommy König am Torwart (80.), einen Freistoß von Freudenthal (83.) hielt OSV Hüter Manuel Altmann mit Glanzparade. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Freudenthal auf den eingewechselten Haferkorn verzog dieser am Tor vorbei (87.). Das verdiente 2-2 wollte einfach nicht fallen und der Otterwischer SV brachte den Sieg über die Zeit. Für den FSV geht es nun gegen den punktgleichen TSV 1847 Kohren Sahlis darum, mit konzentrierter Leistung einen Heimsieg zu landen.

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Bühl, Albrecht, Marcus König (V/3), Freudenthal (V), Eckardt (ab 75. Haferkorn /V), Loewe, Benjamin Börner, Mende (ab 46. Markus Börner), Pfüller (V/2),

Christian Kögler, Tommy König (V/2)

Torfolge: 0-1 Freudenthal (3.), 1-1 Herrmann (59.), 2-1 Liedtke (63. Foulstrafstoß)

Bericht Frank Mittag

14.o9.2019  3. Punktspiel gegen SpG Bad Lausick II / Hainichen 3 - 0 (0 - 0)

Der Knoten ist geplatzt, erster Saisonerfolg
 

Nach dem eher verpatzten Saisonstart mit zwei 1-2 Niederlagen sollte im 3. Punktspiel gegen die SpG aus Bad Lausick II und Hainichen endlich der erste Dreier eingefahren werden. Schon im ersten Abschnitt war der FSV das Spiel bestimmende Team, vergaß es aber aus der leichten Überlegenheit heraus zwingende Torchancen zu kreieren. Mit der Einwechslung von Christian Kögler kam dann deutlich mehr Schwung in die Brandiser Angriffsbemühungen. Dennoch ging es zunächst torlos in die Kabine. Im zweiten Abschnitt zeigten die Brandiser dann endlich, wer den Platz als Sieger verlassen will. Als sich Christian Kögler über die linke Seite durchkämpfte und halb im Fallen noch die Fußspitze an den Ball bekam, ging dieser ins lange Eck und sprang vom Innenpfosten ins Tor zur 1-0 Führung der Hausherren (50.). Auch das 2-0 von Benjamin Börner erzielt, war ein Tor der „absoluter Willensstärke“. Nach einem Durchbruch in den Strafraum zog er ab und die Kugel schlug unhaltbar im Kasten von Kochan ein (58.). Jetzt war der „Torknoten“ endgültig geplatzt. Nun gelangen auch Dinge, die im Training einstudiert wurden. So beim Freistoß von Alexander Freudenthal, der vom eingelaufenen Ron Pfüller mit dem Kopf über den Hüter zum 3-0 ins Tor verlängert wurde (68.). Weitere Möglichkeiten blieben ungenutzt, so auch ein Hochkaräter von Tommy König und es blieb am Ende beim 3-0. Ein hochverdienter Heimerfolg, der nun auswärts mit einem Erfolg beim Otterwischer SV „vergoldet“ werden muss, um sich weiter ins Mittelfeld der Tabelle vorzuarbeiten.

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Putz, Bastian Börner (ab 80. Loewe),

Bruce Börner, Marcus König (V), Bornmann (ab 30. C. Kögler), Freudenthal, Eckardt, Benjamin Börner (ab 77. Markus Börner), Pfüller (V), Röder (V), Tommy König

Torfolge: 1-0 C. Kögler (50.), 2-0 Benjamin Börner (58.), 3-0 Pfüller (68.)

 

Bericht Frank Mittag / Bildergalerie Steffen Börner

o8.o9.2019  Pokalspiel 2. Runde bei SV GW Niederstriegis 2 - 4 (0 - 1)

FSV Pokal Aus beim Premiere Gegner

 

Nach dem lockeren 12-2 Weiterkommen bei der SpG Kiebitz / Lok Döbeln musste der FSV aus Brandis in Runde zwei zum neugegründeten Döbelner Verein SV Grün Weiß Niederstriegis reisen. Und es wurde die erwartet schwere Aufgabe. Das Brandiser Trainerteam schickte mit Bruce Börner, Jannes Loewe, Florian Mende und Chris Bornmann gleich 4 „Nachwuchskräfte“ ins Rennen um den jungen Spielern Spielpraxis zu verschaffen. In einem Spiel auf Augenhöhe mit nur wenig Höhepunkten im ersten Abschnitt ging der Gastgeber durch einen von Ron Pfüller verursachten und von Steven Kaulich verwandelten Strafstoß in Führung (34.). Vor über 100 Zuschauern im Döbelner Stadion am Bürgergarten war das der einzige Treffer vor der Pause. Im zweiten Abschnitt versuchte der FSV das Blatt zu wenden, wurde aber durch einen erneuten Strafstoßpfiff nach Handspiel von Freudenthal kalt erwischt. Diesmal verwandelte Andy Krause vom Punkt zum 2-0 (52.). Der eingewechselte Benjamin Börner konnte nach 78 Minuten zum 2-1 verkürzen. Der FSV Brandis warf in einer turbulenten Schlussphase jetzt alles nach vorn um das drohende Ausscheiden aus dem Pokalwettbewerb zu verhindern. Niederstriegis konterte geschickt und erzielte durch Philipp Günther in der Schlussminute die vermeintliche Entscheidung. Doch es gab nochmals Freistoß für Brandis und Alexander Freudenthal verwandelte zum 3-2 (90+2.) Anschluss. Der FSV rückte jetzt verständlicherweise weit auf, um sich doch noch in die Verlängerung zu retten, als Florian Borchardt das Schicksal der Brandiser mit dem 4-2 Endstand (90+4.) endgültig besiegelte. Nach dem Ausscheiden kann sich der FSV 1921 Brandis nun vollends auf die Punktspiele konzentrieren, Niederstriegis kann dagegen für weitere Pokal Überraschungen sorgen.

 

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz (V), Bruce Börner, Albrecht, Marcus König (V), Freudenthal (V), Bornmann, Eckardt (ab 72. Sommer), Loewe, Mende (ab 52. Benjamin Börner), Pfüller, Röder

 

Torfolge: 1-0 S. Kaulich (34. Foulstrafstoß), 2-0 Krause (52. Handstrafstoß), 2-1 Benjamin Börner (78.), 3-1 P. Günther (90.), 3-2 Freudenthal (90+2.), 4-2 Borchardt (90.+4)

 

 

Bericht Frank Mittag

o1.o9.2019  2. Punktspiel bei SpG Borna II / Eula  1 - 2 (0 - 0)

Verpatzter Saisonstart nach unnötiger Niederlage
 

Es läuft noch nicht rund bei den FSV Herren, auch bei der SpG Borna / Eula konnte man nichts Zählbares mitbringen. Dabei hatte nicht nur Trainer Henry Putz auf dem Sportplatz in Eula Punkte fest eingeplant. Der FSV Brandis war in einem Spiel auf Augenhöhe das Team mit den klareren Einschussmöglichkeiten. Doch zweimal Tommy König und Freudenthal nutzten ihre guten Chancen nicht. Nach somit torloser erster Hälfte ging der FSV aus Brandis gleich nach dem Wechsel vermeintlich in Führung (47.) Marcus Eckardt kam nach Kontakt mit SpG Hüter Wunderlich im Strafraum zu Fall, der Ball trudelte dennoch über die Linie. Nachdem Schiedsrichter Ullmann zunächst auf Tor entschied, nahm er plötzlich den Treffer zurück und gab zum Entsetzen aller Brandiser Freistoß für Borna II /Eula, also kein Tor, kein Strafstoß für Brandis, sondern weiter 0-0. Und das ohne Videoassistent. Zu allem Überfluss ging nun auch noch der Gastgeber in Führung. Nach Eckball netzte Nick Brehmert mit dem Kopf freistehend zum 1-0 ein (54.). Da fehlte der kompletten Abwehr inklusive Nachwuchstorhüter Bühl die Präsens im Strafraum. Dennoch ein ordentliches Debüt im Herrenteam vom 18-jährigen Brandiser Torwart Talent, ihm gehört mit Sicherheit die Zukunft. Auch beim 2-0 der Heimelf verteidigte die FSV Abwehr nicht gut und Marcel Rautenberg vollendete noch leicht abgefälscht zum 2-0 (64.). Die Brandiser Mannschaft warf nun alles nach vorn und versuchte das Ergebnis noch umzubiegen. Nach einem unwiderstehlichen Sololauf von Christian Kögler inklusive Abschluss zum 2-1 ins linke Eck (82.) keimte nochmal Hoffnung auf. Doch diesmal reichte es nicht mehr zum möglichen Ausgleich. Im letzten Vergleich der Vorsaison hatte der FSV im Juni in den Schlussminuten nach einem 0-2 noch beim 2-2 noch einen Punkt gerettet. Nach der zweiten Niederlage ist der Punktspielstart natürlich erst einmal gründlich verpatzt. Gegen Bad Lausick II / Hainichen am 14. September sollten dringend die ersten Punkte aufs Konto gebracht werden um ins ruhige Fahrtwasser zu gelangen. Vorher geht es für die FSV Herren aber noch zum Pokalspiel der 2. Runde zum SV Grün Weiß Niederstriegis am 8. September. Dieses Team hat sich erst neu gegründet und besteht zum größten Teil aus ehemaligen Spielern vom ESV Lok Döbeln. In Runde 1 hat Niederstriegis bereits Kreisliga A Vertreter SV Medizin Zschadraß mit 2-0 aus dem Pokal geworfen. Also keine leichte Aufgabe für den FSV.

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Bühl, Bastian Börner (ab 59. Loewe), Markus Börner, Bruce Börner (ab 68. Sommer), Albrecht (V/2/ab 46. Benjamin Börner), Marcus König, Freudenthal, Eckardt, Kögler, Röder, Tommy König (V)

Torfolge: 1-0 Brehmert (54.), 2-0 Rautenberg (64.), 2-1 Kögler (82.)

 

Bericht Frank Mittag / Bildergalerie Steffen Börner

24.08.2019  1. Punktspiel gegen TuS 1903 Pegau  1 - 2 (1 - 1)

Heimniederlage zum Saisonstart.
 

In einer vom Kampf geprägten Begegnung waren Torchancen Mangelware. Gleich der erste Schuss aufs FSV Tor brachte durch Toni Schladitz die Führung für TuS Pegau (27.). Kurz vorm Halbzeitpfiff konnte Tommy König nach schöner Vorarbeit von Christian Kögler den verdienten Ausgleichstreffer markieren (45.+1.). Die Spätsommer Hitze machte beiden Teams zu schaffen, bis zur berechtigten Ampelkarte für Pfüller war das Spiel weitestgehend ausgeglichen. Eine kleine Unachtsamkeit der FSV Mannschaft und ein von Schiedsrichter Barufe übersehenes Foulspiel am Brandiser Hüter Jimmy Putz wurden mit dem 1-2 durch Philipp Hofmann bestraft (84.). Die FSV Antwort gab es nicht mehr, die Hitze hatte ihr übriges dazu getan. So entführten die Gäste aus Pegau etwas glücklich die Punkte von der Freundschaft.

FSV 1921 Brandis: Putz, Bastian Börner (ab 68. Röder /V), Markus Börner, Albrecht (V), Marcus König (V), Freudenthal, Graupner (V) ( ab 78. Mende), Benjamin Börner, Pfüller (75.GR), Kögler, Tommy König (ab 85. Haferkorn)

Torfolge: 0-1 Schladitz (27.), 1-1 Tommy König (45+1.), 1-2 Hofmann (84.)

Bericht Frank Mittag / Zuarbeit Alexander Freudenthal und Gerd Große

17.08.2019 Pokalspiel 1. Runde bei SG Kiebitz / Lok Döbeln II 12 - 2 (3 - 1)

Erste Pokalrunde mit Angriffsfußball klar übersprungen

 

Das erste Pflichtspiel der Saison 2019/20 führte die Brandiser Herren auf den Döbelner Sportplatz Großbauchlitz zum Erstrunden Pokalspiel bei der SG Kiebitz / Lok Döbeln II. Der FSV löste die Aufgabe beim Kreisliga B Vertreter aus der Staffel Süd am Ende mehr als souverän. Mit schönem Angriffsfußball wurde die klare spielerische Überlegenheit in einen klaren 12-2 Sieg umgesetzt. Hatte in Halbzeit eins FSV Torjäger Tommy König noch Ladehemmung, legte er diese in Halbzeit zwei eindrucksvoll ab und erzielte 6 Treffer, dabei einen Hattrick binnen 6 Minuten. Die SG Kiebitz / Lok Döbeln II konnte mit zwei Ehrentreffern zumindest kleine Erfolgserlebnisse verzeichnen, war gegen den Kreisliga A-Vertreter aus Brandis dennoch in jeder Hinsicht klar unterlegen. Beim FSV freute man sich natürlich über das Weiterkommen im Pokalwettbewerb, das Hauptaugenmerk liegt dennoch auf der in der kommenden Woche beginnenden Meisterschaft. Dort ist mit TuS 1903 Pegau gleich der KOL Absteiger erster Gegner auf der „Freundschaft“.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Bastian Börner, Markus Börner, Bruce Börner, Albrecht, Marcus König, Freudenthal, Bornmann (ab 46. Loewe), Graupner, Pfüller (ab 64. Röder), Sommer (ab 58. Mende), Tommy König

 

Torfolge: 0-1 Marcus König (2.), 0-2 Markus Börner (19.), 0-3 Sommer (25.),

1-3 Schlegel (28.), 1-4 Graupner (47.), 1-5, 1-6, 1-7 Tommy König (53. /55. /57.),

1-8 Marcus König (65.), 1-9 Tommy König (75.), 2-9 Köbe (76.),

2-10, 2-11 Tommy König (77. /84.), 2-12 Graupner (86.)

 

Bericht Frank Mittag / Bildergalerie Steffen Börner

21.07.2019 Testspiel gegen Roßweiner SV 3 - 4 ( 1 - 3)

Knappe Niederlage zum Abschluss des Trainingslagers

 

Zur Saisonvorbereitung 2019/20 absolvierten die FSV Fußball Herren ein dreitägiges Trainingslager auf dem heimischen Sportplatz „Freundschaft“ von Freitag 19. Juli bis Sonntag 21.Juli. Trotz der Ferienzeit konnten die Trainer Henry Putz und Sven Banach 15 Spieler begrüßen und mit einigen schweißtreibenden Einheiten die ersten Grundlagen für die neue Saison legen. Den Abschluss bildete das Testspiel gegen den Landesklasse Absteiger vom Roßweiner SV. Die Gäste waren spielerisch überlegen und gingen durch Treffer von Tom Seydel (13. /37.) und Sascha Nartzschke (41.) deutlich in Führung. Der FSV verkürzte kurz vor der Pause durch den Jugend Zugang Nick Haferkorn (43.) zum 1-3. Nach der Pause verloren die Gäste ihren Spielfaden, ließen es etwas lockerer angehen und die Brandiser kämpften sich ins Spiel zurück. Das FSV Team war mit seinen Kontern erfolgreich, zunächst war es erneut Nick Haferkorn der zum 2-3 vollendete (54.). Zwei Minuten später erzielte FSV Routinier Toni Graupner den Ausgleich. Beide Mannschaften hatten in der Folge Möglichkeiten das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Am Ende siegte der Favorit aus Roßwein mit 3-4, als Alexander Freudenthal den Ball unglücklich zum 3-4 ins eigene Tor beförderte (87.). Ordentlich war auch das Debüt vom 18-jährigen Moritz Bühl im Brandiser Tor. Aus vollem Training heraus war es insgesamt eine ordentliche FSV Vorstellung, bei der noch wichtige Leistungsträger und Jugendspieler fehlten, die nach der Urlaubszeit das Team in der Breite noch verstärken werden.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Bühl, Bastian Börner, Markus Börner (Albrecht), Haferkorn, Bruce Börner, Graupner, Benjamin Börner, Eckardt, Matthes (Seidel), Freudenthal, Röder

 

Torfolge: 0-1, 0-2 Seydel (13./37.), 0-3 Nartzschke (41.), 1-3, 2-3 Haferkorn (43./54.), 3-3 Graupner (56.), 3-4 ET Freudenthal (87.)

 

Bericht Frank Mittag / Bilder Steffen Börner