Spielberichte Saison 2018/19

08.12.2018  14. Punktspiel gegen FSV Kitzscher  0 - 1 ( 0 - 1)

Gnadenlos effektive Gäste

 

Im ersten Rückrundenspiel ging es gegen den Tabellenführer FSV Kitzscher. Das Hinspiel hatten die Brandiser durch ein äußerst unglückliches Tor mit 0-1 verloren. Im Vergleich zum Vorwochen 1-0 gegen Borna II / Eula fehlten dem FSV Brandis arbeitsbedingt, krank oder gesperrt Graupner, Albrecht, Matthes, Müller, Gawlitza und Tommy König. Zudem löste Putz Vertreter Hennig wieder im Tor ab. Die vielen Umstellungen merkte man dem FSV Spiel natürlich sichtlich an. Zwar wurde wie zuletzt aus einer sicheren Abwehr heraus agiert, aber im Spiel nach vorn fehlten die zündenden Ideen. Beim Tabellenführer aus Kitzscher lief allerdings im Spiel nach vorn auch nicht viel zusammen. Der FSV Brandis machte die Räume eng und störte die Mannen aus Kitzscher bereits beim Spielaufbau, zwang die Gäste so zu Fehlern. Die eroberten Bälle wurden dann jedoch zu ungenau in die Spitze gespielt. So waren Chancen beidseitig absolute Mangelware. Aus Gasgeber Sicht trudelte nach Bruce Börner Eckball ein Dominik Sonntag Abschluss am Tor vorbei (10.). In der 21. Minute steckte Markus Börner schön auf Benjamin Börner durch, der an Goth im Kitzscher Tor scheiterte und eine schöne Flanke von Theile verpasste Freudenthal um Haaresbreite mit dem Kopf (25.). Die allererste Chance für die Gäste brachte dann das 0-1, Seidel verpasste einen in die Spitze geschlagenen Ball, Ferenc Nagy stand frei und zimmerte das Streitobjekt unhaltbar ins kurze Eck (38.). Das nennt man dann wohl gnadenlos effektiv. In Halbzeit zwei rannten die Brandiser ständig an, machten das Spiel, ohne zu nennenswerten Torchancen zu kommen. Der Gast verlegte sich aufs Kontern, agierte dabei oft mit langen Bällen. Kitzscher hatte auch im zweiten Abschnitt nur eine Möglichkeit, als Tom Reiche eine Flanke knapp übers Tor köpfte (71.). Die Brandiser probierten in einer starken Schlussoffensive nochmal alles um die drohende Heimniederlage abzuwenden. Kämpferisch war das vorbildlich, einzig die Durchschlagskraft im Angriff blieb das Manko. In der 85. Minute wurden die Schussversuche von Benjamin und Bruce Börner jeweils abgeblockt. So endete das umkämpfte Spiel mit 0-1, nicht das erste mal in dieser Saison für den FSV aus Kitzscher. Schiedsrichter Dominik Hildebrandt verteilte insgesamt acht gelbe Karten, einige davon waren etwas überzogen, der Freistoßpfiff hätte da auch gereicht. Der FSV Kitzscher überwintert als Spitzenreiter, der FSV Brandis mit ausgeglichener Bilanz auf Platz 8 im gesicherten Mittelfeld.

 

Torfolge: 0-1 Nagy (38.)

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner (V/4), Markus Börner, Seidel (V/2), Sonntag (V /ab 64. Weber), Marcus König, Theile (ab 37. Sommer /V), Bruce Börner, Benjamin Börner, Freudenthal, Röder (V/3 (ab 81. Schollbach)

 

Bericht und Bildergalerie Frank Mittag

01.12.2018  13. Punktspiel gegen SpG Borna II / Eula  1 - 0 ( 1 - 0)

Durch Abwehrstärke Heimsieg gesichert

 

Nach der unspektakulären Nullnummer im Stadtderby beim SC Polenz haben unsere FSV Herren noch zwei Heimspiele im Jahr 2018 auf dem Programm. Als erstes kam heute mit der SpG Borna II / Eula ein Team aus dem Tabellenkeller (11.) nach Brandis. Nachdem sich beide Teams eine kurze Abtastphase gönnten, hatte der Gast die erste Möglichkeit im Spiel. Nach Ballverlust von Marcus König und Hennig´s Ausflug klärte Matthes vor der Torlinie (8.). Die erste FSV Chance hatte es in sich, Freudenthal setzte sich schön über links durch, seine Flanke verpasste Tommy König knapp, Gawlitza brachte den Ball von der anderen Seite erneut rein und Freudenthal´s Schuss von der linken Seite ging am Tor vorbei (16.). In der 24. Minute gab es Freistoß für Borna / Eula aus dem Halbfeld, die Eingabe wurde gut verteidigt und Brandis konterte blitzschnell. Gawlitza spielte einen genialen Doppelpass mit Tommy König und vollendete ins linke Toreck zur 1-0 Führung (25.). Fast wäre ihm sogar ein Doppelschlag gelungen, doch Markus Börners Querableger verpasste er um Haaresbreite (27.). Der FSV hatte jetzt das Spiel an sich gerissen und war deutlich präsenter in den Zweikämpfen. Kurze Turbulenzen im FSV Strafraum gab es als Hennig beim Herauslaufen einen Ball zunächst verpasste, dann aber gegen Schöne aus Nahdistanz zweimal stark klärte (37.). Die Pausenführung war dennoch verdient, weil der FSV durch gutes Anlaufen den Gegner immer wieder zu Fehlern im Spielaufbau zwang. Einen von Tommy König schön zurückgelegten Ball nahm Freudenthal mit vollem Risiko. Sein Knaller aus 25 Metern zischte knapp am Winkel vorbei (41.). Kurz vor der Pause hielt Hennig einen Schuss von Baetge sicher (43.). Die zweite Hälfte war dann eher ein Abnutzungskampf als ein geordnetes Spiel. Zudem wurde jede Entscheidung des insgesamt guten Schiedsrichters Max Brügmann mit unendlichen Diskussionen in Frage gestellt. Dieser zückte insgesamt 7 gelbe Karten. Der FSV ließ sich in dieser Spielphase auch zu weit hinten rein drücken. Zum Glück konnte der Gast unmittelbar von Hennig´s Tor ferngehalten werden, weil Bastian Börner, Seidel, Albrecht, aber vor allem Marcus König und Freudenthal stark verteidigten. Tommy König beendete dann den bis dato ereignisarmen zweiten Spielabschnitt. Mit einer klaren Chance scheiterte er am gut reagierenden Tobias Beier im Tor der Spielgemeinschaft (73.). Auch nach Zuspiel von Gawlitza brachte der FSV „Torschütze vom Dienst“ den Ball nicht an Beier vorbei (77.)., genauso wie mit einem Schuss, der sichere Beute vom Borna / Eula Hüter wurde (81.). Leider beendete Tommy König dann völlig unnötig sein gutes Fußballjahr 2018 mit einer Ampelkarte wegen Meckerei und das in der 90. Minute. Schade, er wird somit gegen Kitzscher im ersten Rückrundenspiel am nächsten Samstag seinen Teamkollegen fehlen.

 

Torfolge: 1-0 Gawlitza (25.)

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Hennig, Bastian Börner, Markus Börner, Seidel, Marcus König (V/4), Graupner

(ab 65. Dennis Müller), Gawlitza (V/3), Albrecht, Matthes (ab 53. Sonntag), Freudenthal (V/4), Tommy König (V/8/90. Gelb-Rot)

 

Bericht und Bildergalerie Frank Mittag

25.11.2018  12. Punktspiel beim SC Polenz 0 - 0

Umkämpftes Stadtderby endet torlos

 

Beide Teams gingen vor den knapp 100 Zuschauern von Beginn an ziemlich aggressiv zu Werke und machten es Schiedsrichter Matthias Sommer nicht leicht. Viele Zweikämpfe endeten mit kleinen Fouls und ständigen Diskussionen. Erst als der Unparteiische für Foulspiele konsequent den gelben Karton zeigte wurde es ruhiger auf und um den Platz. Fußball wurde in der ersten Halbzeit nur wenig gespielt. Eine erste Möglichkeit hatte Benedict für den SC Polenz, doch seinen Flachschuss entschärfte Putz noch mit den Fingerspitzen (11.). Als sich Toni Graupner schön über links durchsetzte wurde seine scharfe Eingabe gerade noch zur Ecke geklärt (28.). Auch Tommy König´s Schuss nach Graupner Zuspiel wurde abgewehrt (35.). Ein Flankenschlag in den Brandiser Strafraum verlängerte Enrico Kitschke mit dem Kopf knapp übers FSV Tor (42.). Halbzeit 0-0, es konnte eigentlich nur besser werden. Es wurde leider nicht viel besser. Polenz agierte oft mit langen Bällen die aber nur selten den eigenen Mitspieler fanden. Der FSV Brandis hatte zwar mehr Spielanteile, machte aber daraus zu wenig. Der entscheidende Pass in die Spitze kam beidseitig nicht an und beide Hüter hatten nahezu nichts zu tun. In der Schlussphase hätten beide Teams dann doch noch gewinnen können, verdient hatte das aber am Ende mit Sicherheit keiner. So scheiterte Polenz durch Felix Benedict am sich in den Schuss werfenden Marcus König, der somit das Tor kurz vor der Linie verhinderte (80.). Auch der FSV hatte bei einem Schuss aus Nahdistanz Pech, als Bastian Börner den Ball nicht optimal traf (88.). In letzter Minute zirkelte Ken Gawlitza einen Schuss am Torwinkel vorbei (90.). Dann war Schluss und es schien das beide Mannschaften mit dem Remis zufrieden waren. Der neutrale Zuschauer war es sicher nicht.

 

Torfolge: Fehlanzeige

 

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner (V/3), Markus Börner, Seidel, Sonntag (ab 67. Dennis Müller),

Marcus König, Graupner, Gawlitza, Freudenthal, Röder /V/2 (ab 88. Bruce Börner), Tommy König (V/7)

 

Bericht und Bildergalerie Frank Mittag

17.11.2018  11. Punktspiel gegen FSV Machern 11 - 0 (4 - 0)

Denkwürdiger Nachmittag

 

Nach der Niederlage in Neukirchen wollte unser Team gegen den FSV Machern zurück in die Erfolgsspur und mit einem Sieg Platz 7 festigen. Zudem war gegen den Ortsnachbarn aus der Gartenstadt nach der 0-5 Heimschlappe in der Vorsaison noch eine kleine Rechnung offen. Was die Zuschauer an diesem denkwürdigen Novembersamstag erlebten geht definitiv in die FSV Geschichte ein. Bereits nach 4 Minuten brachte Tommy König den Ball nach Flanke von Gawlitza im Macherner Tor zur 1-0 Führung unter. Dann zischte Markus Börners Schuss knapp am Winkel vorbei (15.). Nach Vorlage des heute überragend spielenden Tommy König, war es Toni Graupner der zum 2-0 vollendete (19.). Das 3-0 machte Tommy König dann wieder selbst, die Vorlage kam diesmal von Markus Börner (31.). Dessen Schuss ging in der 40. Minute knapp übers Gehäuse der Macherner. Noch vor der Pause erzielte dann Ken Gawlitza nach Kopfball Vorlage von Tommy König das 4-0 (44.). Halbzeit, 4-0 und vom FSV Machern war nicht viel zu sehen. Die Gäste konnten sich zu Beginn der 2. Hälfte zwar etwas stabilisieren, doch ab der 57. Minute brachen dann alle Dämme. Der FSV aus Machern wurde nun völlig auseinander gespielt und die Tore vielen im Minutentakt. So schraubten Graupner (57.), Markus Börner (62.), Freudenthal (70.), Bastian Börner (73.), Tommy König (80.), Markus Börner (84.) und Graupner (88.) das Ergebnis auf ein rekordverdächtiges 11-0 nach oben. Der FSV Machern hatte einen völlig gebrauchten Tag erwischt und bekam kein Bein auf die Erde. Christoph Babicz im Tor war nicht zu beneiden, hatte er in den bisherigen 10 Spielen davor nur 15 Gegentore kassiert stieg dieser Wert in Brandis auf satte 26. Der FSV aus Brandis legte dagegen mit ständiger Laufbereitschaft und enormer Spielfreude den Grundstein zum Kantersieg, der so komisch das auch klingt noch hätte höher ausfallen können. Dieses Spiel hätte mehr als die anwesenden 41 Zuschauer verdient gehabt. Wie weit das Brandiser Team schon in der Lage ist, einmal eine Mannschaft aus den Top 6 der Tabelle zu ärgern, wird am kommenden Sonntag zum Stadtderby beim Tabellenführer SC Polenz auf dem Sportplatz „Lange Stücken“ zu sehen sein.

 

Torfolge:

1-0 Tommy König (4.), 2-0 Graupner (19.), 3-0 Tommy König (31.),

4-0 Gawlitza (44.), 5-0 Graupner (57.), 6-0 Markus Börner (62.),

7-0 Freudenthal (70.), 8-0 Bastian Börner (73.), 9-0 Tommy König (80.),

10-0 Markus Börner (84.), 11-0 Graupner (88.)

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner, Markus Börner, Seidel (ab 80. Bruce Börner), Marcus König, Graupner, Gawlitza (ab 73. Theile), Matthes (ab 57. Sonntag), Freudenthal (V/3), Röder (V), Tommy König

 

Bericht Frank Mittag

 

Machern chancenlos im Nachbarderby

 

In den Brandiser Analen ist kein so hoher Sieg in einem Punktspiel der Herren vermerkt. Unsere Mannschaft zeigte heute ein völlig neues Gesicht. Kampf und Spielfreude waren die Wesenszüge, die die Mannschaft heute auszeichneten. Der Gast aus Machern machte es unseren Spielern aber auch besonders leicht. Hinten offen wie ein Scheunentor und vorn ängstlich wie ein Häschen. Das war kein Fußball, das war nicht einmal das Wort wert. Das hat der rührige Macher Dirk Strehle nicht verdient. Doch nun zum Spiel: Der Torreigen wurde sehenswert bereits in der 4.Minute durch den dreifach Torschützen Tommy König eröffnet. Tommy bekam heute richtig Lust auf mehr und er erfüllte sich den Wunsch mit herrlichen Finten und Ballstafetten. Er allein hätte heute wohl schon zum Torschützenkönig gekürt werden können. In regelmäßigen Abständen reihten sich Toni Graupner (3), Markus Börner (2), Bastian Börner, Alexander Freudenthal und Ken Gawlitza in die Liste der Torschützen ein. Der 7. Tabellenplatz ist gesichert und wenn die Mannschaft weiter so engagiert spielt, bereitet sie sich und ihren Fans noch viel Freude.

 

Bericht Gerd Große

10.11.2018  10. Punktspiel bei Fortuna Neukirchen  1 - 4 (0 - 2)

Chancenlos im Kohlerevier

 

Den heutigen Samstag hatten sich die Brandiser Spieler und auch die mitgereisten Fans anders vorgestellt. Auf dem sehr schmalen und dazu noch holprigen Neukirchener Platz konnte sich kein ordentliches Spiel entwickeln. So mussten Freistöße her, um das runde Streitobjekt im Gehäuse zu versenken. Da war der wieder genesene Graupner der richtige Mann. In der 10. Minute wurde Tommy König in Strafraumnähe gefoult, den folgenden Freistoß setzte Toni Graupner ans Lattenkreuz. Beim Klären des abprallenden Geschosses gleich das nächste Foul. Der gleiche Schütze, nur dieses Mal traf Graupner das andere Lattenkreuz. Schade, gute Gelegenheit für die bis dahin verdiente Führung. Schiri Barufe versetzte die Spieler, aber auch die Zuschauer mit eigener Regelauslegung ein ums andere Mal in Erstaunen. Wer beim Zweikampf am lautesten aufschrie, erhielt den Freistoß. So auch in der 25. Minute, als Albrecht klärte. In den Freistoß aufs Brandiser Tor lief Jacob, Putz hatte keine Chance. Mit dem Halbzeitpfiff entschied Barufe wieder gegen Albrecht, nur dieses Mal zeigte er auf den Punkt. Obenauf versenkte unhaltbar. Das Spiel war nicht entschieden. Gleich mit Beginn der zweiten Halbzeit eine Riesenchance für Markus Börner, aber aus dem Lauf ging sein Heber übers Tor der Gastgeber. Das 3-0 in der 60. Minute war ein Duplikat des ersten. Wieder Freistoß, wieder lief Jacob rein, wieder unhaltbar für Putz. Beim 4-0 in der 67. Minute hatte Putz zwar die Hand noch am Ball, konnte das Tor aber nicht verhindern. Als Freudental in der 85.Minute im Strafraum gefoult wurde, verkürzte König noch auf 1-4. Nach Graupners Ausscheiden nach Foul in der 60. Minute, hatte man das Gefühl als würden die verbliebenen 10 Mann das Ruder noch herumreißen wollen. Das Spiel begann gut, wir hatten gute und genügend Gelegenheiten Tore zu erzielen, aber der ein oder andere Spieler kam an seine Grenzen, oder warf die Flinte zu schnell in Korn.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner (ab 46. Benjamin Börner), Markus Börner (V), Seidel, Theile (V), Graupner, Albrecht, Matthes (V/3), Freudenthal, Röder, Tommy König (V/6)

 

Torfolge: 1-0 Jacob (25.), 2-0 Obenaus (45. Strafstoß), 3-0 Jacob (60.),

4-0 Müller (67.), 4-1 Tommy König (85. Strafstoß)

 

Bericht Gerd Große / Foto Steffen Börner

31.10.2018  2. Punktspiel NHS gegen SV Germania Auligk 5 - 0 (2 - 0)

Mit Wunsch Sieg auf Platz 6 geklettert

 

Nachdem gegen Groitzsch „nur“ ein 1-1 heraus gesprungen war, sollte nun beim Nachholer gegen den SV Germania Auligk wieder ein Heimsieg eingefahren werden. Der Beginn war durch eine allgemeine Findungsphase geprägt, noch lief es nicht rund im FSV Spiel. Als sich Graupner über links durchsetzte und Kahnt im Germania Tor dem durchaus haltbaren Ball ins Eck nur hinterherschaute stand es 1-0 für den Gastgeber (8.). Die nötige Sicherheit brachte die Führung dennoch zunächst nicht. Im Gegenteil, gegen den bis dato angriffsschwachen Gast musste Putz im FSV Tor zweimal sein ganzes Können in die Waagschale werfen. Den Schuss von Lukas Kupfer lenkte er mit den Fingerspitzen an die Latte (23.) und als Toni Gröbel abzog glänzte er wieder mit einer starken Parade (28.). In der Folge erhöhte der FSV Brandis den Druck und der Gast wurde immer mehr in die eigene Hälfte gedrängt. Beim 2-0 behinderten sich zwei Germania Spieler nach einem Freudental Pass gegenseitig und Tommy König sagte „Danke“ und staubte ab (31.). Zudem scheiterte der FSV Torjäger in der 39. Minute noch am Pfosten. In der 2.Halbzeit wurde die Brandiser Überlegenheit immer deutlicher und nach einem Freudental Schuss stand Tommy König goldrichtig und netzte den Abpraller zum 3-0 ein (48.). Der eingewechselte Dennis Müller konnte sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen. Sein Schuss aus der Drehung landete sehenswert zum 4-0 im Winkel (68.). Dem FSV boten sich gegen oft überforderte Auligker weitere Möglichkeiten das Torverhältnis aufzubessern. So ging Graupners Schuss aus der Drehung knapp drüber (72.) und sein Freistoß Richtung Tormitte wurde von Toni Kahnt übers Tor gelenkt (78.). Der heute bedauernswerte Auligker Schlussmann wurde dann in der 89. Minute ein weiteres Mal düpiert. Tommy König´s verdeckter Schuss schlüpfte ihm durchs kurze Eck zum 5-0 rein. Für den Brandiser Goalgetter war es bereits der 8. Saisontreffer. Dann beendete der unauffällig agierende Schiedsrichter Steinbach die Begegnung. Der FSV Brandis hat vor allem mit spielerischen Mitteln den Gegner aus Auligk klar beherrscht, auch wenn sicher noch nicht alles gelang. Durch diesen Sieg steht der FSV auf Platz 6 im gesicherten Mittelfeld. Die Germania aus Auligk rutschte auf den letzten Platz der Tabelle ab.

 

Torfolge: 1-0 Graupner (8.), 2-0, 3-0 Tommy König (31./48.), 4-0 Dennis Müller (68.), 5-0 Tommy König (89.)

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten :

Putz, Bastian Börner, Marcus König, Graupner, Eckardt (ab 46. Dennis Müller), Gawlitza, Albrecht (ab 73. Sonntag), Matthes, Freudental, Röder, Tommy König

 

Bericht und Bildergalerie Frank Mittag

27.10.2018  9. Punktspiel gegen SV Groitzsch 1861  1 - 1 (1 - 1)

Festival der verpassten Torchancen

 

Für die Brandiser Fans hieß der Favorit im heutigen Spiel ohne Abstriche: FSV 1921 Brandis. Die letzten Erfolge und der daraus resultierende Tabellenplatz wiesen ja auch deutlich darauf hin. Nur mit den Groitzschern reiste ein Gast an, der sich nicht so leicht geschlagen geben wollte. Auf Seiten der Gastgeber spürte man schon das Fehlen von Graupner und Freudental, die Ordnung im Spielaufbau fehlte völlig. Das spürten unsere Gäste auch und setzten die Brandiser Hintermannschaft kräftig unter Druck. Was wäre wohl gekommen wenn…. die vielen 100 % igen im Brandiser Kasten gelandet wären? So gelang den Gästen lediglich durch Weidlich in der 21. Minute die Führung. Voraus gegangen war dem Führungstreffer allerdings ein eklatanter Abspielfehler. Die Führung aber war zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient. Das erkannte Putz auf der Trainerbank auch, die Einwechslung von Graupner noch vor der Pause war ein folgerichtiger und erfolgreicher Einschnitt in unser Spiel. In der Nachspielzeit der ersten 45 Minuten gab es nochmal einen Freistoß an der Strafraumgrenze. Graupner ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, zirkelte den Ball an der Mauer vorbei, Schröter konnte noch parieren, aber nicht festhalten und Bastian Börner war zur Stelle, das 1-1 war gelocht. Zu diesem Zeitpunkt sehr glücklich. Die zweite Halbzeit das gleiche Bild Chancen auf der einen Seite, aber keine Tore. Nur dieses Mal waren die Seiten vertauscht. Brandis erspielte sich eine nach der anderen Gelegenheit, die Pille aber wollte nicht rein gehen. Als Marcus König zu entschieden in der 69. Minute in einen Zweikampf rutschte, entschied der umsichtige Brose sofort auf Strafstoß. Hamar fand aber in Putz seinen Meister, der den platziert getretenen Schuss souverän entschärfte. In der 87. Minute dann fast die Entscheidung zu Gunsten der Hausherren, Tommy König konnte die vielbeinige Abwehr aber nicht überwinden. Wozu braucht der Fußball einen Videoassistenten? In der 79. Minute zeigte der Schiri auf den Punkt. Aus seiner Sicht war Putz zu energisch in die Abwehr gerutscht, 11m -vertretbar. Der junge Linienrichter Phillip Peukert sah die Szene direkt vor seinen Augen und intervinierte beim Schieri, der danach richtig auf Abstoß entschied. Das war der Höhepunkt einer überzeugenden kollektiven Schiedsrichter Leistung.

 

Torfolge: 0-1 Weidlich (20.), 1-1 Bastian Börner (45+1.)

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner, Seidel, Marcus König, Eckardt (ab 34. Graupner),

Benjamin Börner, Gawlitza, Albrecht (ab 65. Sonntag), Matthes (ab 46. Freudenthal), Röder, Tommy König

 

Bericht Gerd Große / Bildergalerie Frank Mittag

20.10.2018  8. Punktspiel bei SV Germania Mölbis   3 - 1 (2 - 0)

Erste Auswärtspunkte eingefahren

 

Nach dem klaren Heimerfolg gegen Thierbach galt es natürlich der Schwung mit zum Gastspiel bei Germania Mölbis zu nehmen und dem bislang leeren Auswärtspunktekonto das erste Zählbare zuzufügen. Mit einer auf fünf Positionen veränderten Startelf (Markus Börner, Sonntag, Graupner, Röder und Eckardt rein) und ohne den terminlich verhinderten Trainer Henry Putz ging es zum Sportplatz des SV Germania in Rötha. Die ersten zehn Minuten gab es einige Probleme beim Gast ins Spiel zu kommen und so hatte die Germania zunächst die größeren Spielanteile. Nach und nach kam aber Sicherheit ins Brandiser Spiel und kurz vor der Pause gelang durch einen Doppelschlag die 2-0 Führung. Zunächst konnte sich Markus Börner über rechts durchsetzten, flankte auf Gawlitza, der an Neumann im Germania Tor scheiterte, doch Markus Börner brachte den Nachschuss dann zum 0-1 im Netz unter (41.). Kurz drauf verlängerte Freudenthal einen Einwurf des FSV auf Eckardt, der zum 0-2 vollendete (43.). Ungewollt spannend wurde es nochmal als ein Brandiser Fehler zum 1-2 Anschlusstreffer der Mölbiser durch Andre´Wagner führte (58.). Doch nach schönem Pass von Markus Börner ins Zentrum auf Eckardt ging dessen zwar leicht abgerutschter Schuss zur 1-3 Vorentscheidung ins Netz (69.). Der Gastgeber war danach stets um eine Ergebnisverbesserung bemüht, hatte aber keine nennenswerten Chancen mehr. Der FSV Brandis ließ nun nichts mehr anbrennen und brachte den ersten Auswärtssieg der Saison über die Zeit. Mit möglichst zwei Heimsiegen gegen Groitzsch (27.10.) und gegen Auligk (31.10.) will man nun ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle gelangen.

 

Torfolge: 0-1 Markus Börner (41.), 0-2 Marcus Eckardt (43.), 1-2 Wagner (58.),

1-3 Marcus Eckardt (69.)

 

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Markus Börner, Sonntag (ab 70. Bastian Börner), Marcus König,

Bruce Börner, Graupner (ab 90. Dennis Müller), Eckardt, Gawlitza, Albrecht (V), Freudenthal (V/2), Röder (ab 83. Theile)

 

Bericht Frank Mittag

13.10.2018  7. Punktspiel gegen Thierbacher SV 59   5 - 0 (3 - 0)

FSV Torknoten endlich geplatzt

 

Bei herrlichem Wetter ging es gegen den Thierbacher SV darum, das Punktekonto endlich aufzustocken. Trotz ansprechender Leistungen konnte ja zuvor gegen Kohren – Sahlis (0-1 /H) und Bad Lausick II /Hainichen (1-2 /A) außer guten Kritiken nichts mitgenommen werden. Bereits nach wenigen Sekunden landete ein Schuss von Tommy König am Innenpfosten und ging um Haaresbreite nicht ins Tor (1.). In der Folgezeit versuchte der FSV gleich nachzulegen, leider fehlte aber oft die Genauigkeit oder man lief ins Abseits. Ein Freistoß von Philipp Albrecht wurde sichere Beute von Goretzki im Thierbacher Gehäuse (25.). Von den Gästen selbst war wenig zu sehen. Die Brandiser Abwehr um Marcus König ließ nahezu nichts zu. Einzig ein Schuss von Haase ging weit übers Brandiser Tor (27.). Doch dann war der Bann schnell gebrochen. Innerhalb von 6 Minuten platzte endlich der Brandiser Torknoten. Zunächst steckte Benjamin Börner schön zu Tommy König durch und dieser netzte zum 1-0 (29.) ein. Kurz danach verlängerte Tommy König eine Gawlitza Flanke mit dem Kopf zu Bruce Börner, der sein erstes Herrentor zum 2-0 erzielen konnte (32.) und schließlich vollendete Tommy König mit seinem fünften Saisontreffer einen Freudenthal Pass überlegt zum 3-0 ins Eck (35.). Bis zur Pause hatte der Thierbacher SV Glück das es „nur“ 3-0 stand. So lenkte der TSV Hüter einen von Gawlitza abgegebenen Schuss mit letztem Einsatz zur Ecke (42.) und Seidel zirkelte den Ball knapp am langen Eck vorbei (43.). Leider konnte der FSV die Spielfreude nicht mit in die 2. Hälfte nehmen. Zudem ging die Ordnung etwas verloren und man rieb sich in überflüssigen Zweikämpfen auf, die drei unnötige gelbe Karten zur Folge hatten. Ständige Verletzungsunterbrechungen lähmten zudem den Spielfluss. Zum Glück hatten die Gäste einen rabenschwarzen Tag erwischt und waren an Harmlosigkeit nicht zu übertreffen. Pässe über mehr als zwei Stationen hatten bei den Thierbachern absoluten Seltenheitswert. Die mahnenden Worte vom FSV Coach Henry Putz „ Gebt noch mal Gas !“ und vom Brandiser „Abwehrchef“ Marcus König „ Spielt endlich wieder Fußball !“ wurden dann zum Glück von ihren Mitstreitern erhört. Eine Freistoßflanke von Albrecht aus dem Halbfeld köpfte Tommy König knapp übers Gästetor (62.). Die erste und einzige Chance des Thierbacher SV rettete Marcus König für den bereits geschlagenen Putz auf der Linie (67.). Ein herrlicher Treffer gelang dann Steve Matthes zum 4-0 (75.). Er zauberte einen Freudenthal Pass volley ins Netz. Den Schlusspunkt aus Brandiser Sicht setzte dann Ken Gawlitza, der ein Zuspiel von Markus Börner zum auch in dieser Höhe verdienten 5-0 Endstand vollendete (85.). Durch die drei Punkte kletterte der FSV auf Platz 11, überholte den Thierbacher SV und sollte in Mölbis am kommenden Samstag dringlichst nachwaschen um in sicheres Fahrtwasser zu gelangen.

 

Torfolge:

1-0 Tommy König (29.), 2-0 Bruce Börner (32.), 3-0 Tommy König (35.),

4-0 Matthes (75.), 5-0 Gawlitza (85.)

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner (V/2), Seidel, Marcus König, Bruce Börner

(ab 46. Markus Börner), Benjamin Börner (ab 46. Sonntag), Gawlitza, Albrecht, Matthes (V/2), Tommy König (V/5), Freudenthal

 

Bericht und Bildergalerie Frank Mittag

07.10.2018  6. Punktspiel bei SpG Bad Lausick / Hainichen  1 - 2 (1 - 0)

Hier ist die Welt noch in Ordnung 1-0 Tommy König (16.)

Erneut nicht für couragierten Auftritt belohnt

 

Auf dem Bad Lausicker Nebenplatz sahen die Zuschauer im ersten Abschnitt ein relativ ausgeglichenes Spiel mit leichten Feldvorteilen für die in unerwarteter Personalnot ohne Ersatzspieler angereisten Brandiser Gäste. So ging der Halbzeitstand von 0-1 für den FSV in Ordnung. Den einzigen Treffer markierte Tommy König, der ein Fehlabspiel der Gastgeber aufnahm und den Bad Lausicker Hüter Daniel Walper gekonnt mit einem Heber überwand (16.). Der FSV Brandis spielte auch in Halbzeit zwei weiter sehr engagiert, allein die zündenden Ideen im herausspielen von Chancen fehlten. Der Gastgeber kam nach 63 Minuten zum Ausgleich durch Alexander Rose, obgleich dem Treffer für alle Beteiligten sichtbar ein klares Handspiel des Schützen vorausging, das von Schiedsrichter Ronald Dorn leider übersehen wurde. Dem Spielverlauf nicht unbedingt entsprechend ging der Gastgeber dann sogar mit 2-1 in Führung. Erneut war Rose der Torschütze (71.). Die Brandiser Gäste mühten sich in den Schlussphase gegen zehn Gastgeber (Gelb-Rot Robin Peter) vergebens das Spiel wieder in ihre Bahnen zu lenken. Alexander Freudenthal hatte dabei die beste Möglichkeit, als er mit einem Kopfball am glänzend reagierenden Walper scheiterte (81.). Der FSV belohnte sich damit erneut nicht für einen couragierten Auftritt und trat mit einer knappen Niederlage und wieder vier gelben Karten im Gepäck die Heimreise an. Im Fußball zählt eben nicht die Überlegenheit im Feld sondern in erster Linie die Tore. Und da stand es schwarz auf weiß: Bad Lausick II / Hainichen 2, Brandis 1 und gegen den Thierbacher SV (10.) muss nun dringend der zweite Saisonsieg her, um den derzeitigen 13. Platz zu verlassen.

 

Torfolge: 0-1 Tommy König (16.), 1-1, 2-1 Rose (63./71.)

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner, Marcus König (V/3), Theile, Bruce Börner, Eckardt,

Benjamin Börner, Gawlitza (V/2), Freudenthal (V), Röder, Tommy König (V/4)

 

Bericht Frank Mittag / Foto Steffen Börner

03.10.2018  Pokalspiel 3. Runde gegen SV Ostrau  2 - 3 (2 - 1)

Knackpunkt Elfmeter, Gäste ziehen eine Runde weiter

 

Pokalrunde drei bescherte dem FSV Brandis mit dem SV Ostrau am Feiertag den aktuell Tabellenvierten aus der Kreisoberliga. So gesehen lagen die Vorteile klar auf Seiten der Gäste. In einer rasanten Anfangsphase gingen die Ostrauer nach einem Pressschlag zwischen dem Brandiser Röder und Ostrau´s Toni Meyer, bei dem sich der Ball ins Tor senkte mit 0-1 in Front (6.). Die FSV Antwort folgte als Gawlitza zur Grundlinie marschierte, mit schönem Rückraumpass Dominik Sonntag bediente und dieser postwendend zum 1-1 Ausgleich einnetzte (8.). Als Schiedsrichter Patrick Heinze nach einem Foul an Röder auf Elfmeter für den FSV entschied ging die Meinung der Beteiligten weit auseinander. Ken Gawlitza ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte zur Brandiser 2-1 Führung (12.). Die favorisierten Gäste drückten von nun an auf den Ausgleich, der FSV hielt stark dagegen. So ging es in einer ausgeglichenen Party mit 2-1 in die Kabine. Ostrau erhöhte nach dem Wechsel den Druck. Der Knackpunkt im Spiel war dann der Strafstoß für die Gäste. Auch hier war die Entscheidung eher umstritten, lag das vermeintliche Foul vermutlich außerhalb des Strafraumes. Vielleicht Ausgleichende Gerechtigkeit für die Ostrauer, Benjamin Luther verwandelte zum 2-2 Ausgleich (55.). Kurz darauf köpfte Felix Zschokelt nach einem Eckball zum 2-3 ein (61.). Der FSV mühte sich in der Folgezeit vergeblich zurück ins Spiel zu kommen. Somit zog der Kreisoberligist ins Achtelfinale ein, für den FSV, bei dem sich das Fehlen einiger Stammkräfte bemerkbar machte, endete die Pokalreise 2018/19 in Runde drei. Damit kann jetzt der Fokus vollends auf die Meisterschaft gerichtet werden.

 

Torfolge: 0-1 Meyer (6.), 1-1 Sonntag (8.), 2-1 Gawlitza (12. Strafstoß), 2-2 Luther (55. Strafstoß), 2-3 Zschokelt (61.)

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner, Markus Börner, Seidel, Sonntag, Marcus König (V),

Eckardt, Benjamin Börner (ab 70. Theile), Gawlitza (V), Freudenthal (V), Röder

 

Bericht Frank Mittag / Bilder Steffen Börner

29.09.2018  5. Punktspiel gegen TSV 1847 Kohren Sahlis  0 - 1 (0 - 0)

Unglückliche Heimniederlage

 

Seit langem spielte Petrus wieder den Fußballgott. Bei idealen Bedingungen sahen die Zuschauer ein abwechslungsreiches Spiel. Von Beginn an wog das Spiel hin und her und beiden Teams boten sich Möglichkeiten. Die erste Klare vergaben nach 10 Minuten die Hausherren. Bei einem Angriff über rechts zögerte Gawlitza zu lange, seinem Querpass fehlte die Präzession. Kurze Zeit später klärte der oft unsicher wirkende Gästetorwart einen Schuss von M. König zur Ecke. In der 26. Minute setzte sich Eckardt geschickt durch, aber auch sein Schuss verfehlte das Tor knapp. Die Gäste nutzten einen Freistoß von der Strafraumgrenze nicht. In der ersten Hälfte boten sich den Hausherren die besseren Chancen, den gefälligeren Fußball boten die Gäste. In Hälfte zwei das gleiche Bild. Mit einem energischen Solo über rechts überlief Gawlitza in der 69. Minute die gesamte Abwehr, am Fünfmeterraum wartete T.König auf den Querableger umsonst, der Ball landete am Außenpfosten, die Führung leichtfertig verschenkt. Im Gegenzug machte es Bauer besser, er versenkte zur Führung. Alle Bemühungen das Ergebnis zu korrigieren liefen ins Leere. Ein glücklicher TSV steht weiterhin ungeschlagen im Vorderfeld der Tabelle.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner (ab 84. Theile), Seidel (V/2), Sonntag, Marcus König (V/2),

Bruce Börner, Eckardt, Gawlitza, Matthes (ab 60. Markus Börner), Freudenthal, Tommy König (V/3)

 

Bericht Gerd Große

23.09.2018  4. Punktspiel gegen SV 1900 Flößberg  4 - 0 (2 - 0)

 

Deutlicher Heimsieg gegen vorm Tor harmlose Gäste

 

Bei Temperatursturz und Dauerregen stand die Heimpremiere der neuen Saison an. Gegner war der SV 1900 Flößberg. Nach den zwei Auswärtspleiten in Kitzscher (0-1) und bei Frohburg II (1-3) und den damit verbundenen letzten Tabellenplatz ging es darum die ersten drei Punkte auf die Habenseite zu bringen. Und von Beginn an zeigte die Brandiser Mannschaft, wie dieses Vorhaben gelingen soll. Das Team stand sicher in der Abwehr und nutzte die deutliche spielerische Überlegenheit. Der Ball lief gut durch die FSV Reihen und es wurde ein klares Chancen Plus herausgearbeitet. Ein Schuss von Freudenthal wurde abgefälscht und ging knapp vorbei (3.) und einen platzierten Kopfball von Tommy König entschärfte Ronny Hoffmann im Flößberger Tor mit Glanzparade (8.). Dann war sie soweit, die FSV Führung, ein langer Ball auf den agilen Theile, dieser passte auf den am 16 -er stehenden Graupner, der verlängerte zu Tommy König und dieser schob zum 1-0 ein. (11.). Kurze Zeit später ging ein Schuss von Seidel nur knapp über das Gästetor (17.). Dagegen strahlten die Flößberger nur wenig Gefahr aus. Ein Schuss von Ehrlich hielt Putz im FSV Tor sicher (19.) und ein Kopfball von Reuter ging einen Meter übers Tor (23.). Der Regen wurde jetzt immer intensiver und machte den Akteuren zu schaffen und es dem sehr guten Schiedsrichter Bernhard Schneider nicht einfach zwischen „Wegrutschen“ oder Foulspiel zu unterscheiden, er lag nahezu immer richtig. Tommy König zögerte in der Folge zweimal etwas zu lang beim Torabschluss, hatte das zweite Tor auf dem Fuß, wurde aber zweimal abgedrängt (26./29.). Als Freudenthal´s Flachschuss von Hoffmann nach vorn abgewehrt wurde war Tommy König dann aber zur Stelle und staubte zur 2-0 Halbzeitführung ab (39.). Eine an Höhepunkten arme Anfangsphase der zweiten Hälfte wurde erneut von Tommy König beendet, als er aus der Drehung abzog und der Ball das Lattenkreuz streifte. (58.). Nach Vorarbeit von Toni Graupner baute dann Freudenthal mit einem straffen Schuss ins kurze Eck die Führung auf 3-0 aus.(67.). Wenig später konnte Hoffmann einen Schuss von Graupner parieren (73.). Die Gäste waren immer bemüht zu verkürzen, doch die Abwehr des FSV stand sattelfest, Marcus König brachte immer wieder Ordnung rein. Und wenn Flößberg mal zum Abschluss kam ging der Ball weit am Tor vorbei. Das war heute einfach zu harmlos, was die Gäste offensiv zu bieten hatten. Zudem schwächten sie sich als Michael Trinks für wiederholtes Foulspiel mit gelb rot vom Feld musste. Ein Höhepunkt blieb noch, als Sonntag´s „Pressschlag-Torschuss sich zum 4-0 Endstand in den Winkel senkte. (85.). Ein klarer Heimsieg war eingefahren und am kommenden Sonnabend steht ein weiteres Heimspiel gegen den TSV 1847 Kohren Sahlis an. Da kann bei ähnlich gutem Auftreten weiter an Boden gut gemacht werden.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner /V, Seidel /V, Sonntag, Marcus König, Theile, Graupner

(ab 85. Bruce Börner), Matthes /V (ab 46. Markus Börner), Freudenthal, Röder, Tommy König

 

Torfolge: 1-0, 2-0 Tommy König (11./39.), 3-0 Freudenthal (67.), 4-0 Sonntag (85.)

 

Bericht und Bilder Frank Mittag

16.09.2018  3. Punktspiel beim BSV Einheit Frohburg II  1 - 3 (1 - 1)

Unnötige Niederlage bei Frohburg II

 

Nach der verlegten Begegnung gegen Auligk und dem Pokal 8-0 in Elstertrebnitz ging es bei herrlichem Wetter zum Auswärtsspiel nach Frohburg zur dortigen Zweiten des BSV Einheit. Einige FSV Stammkräfte fehlten aus verschiedensten Gründen. Dennoch sollten als Ziel die ersten Punkte für unsere FSV Herren herausspringen. Die Frohburger hatten die erste Chance, einen gefährlicher Kopfball von Robert Eck nach Eckball hielt Putz sicher (4.) Und auch der FSV hatte seine erste Möglichkeit, nachdem Graupner den Ball schön auf Freudenthal durchsteckte, zirkelte dieser einen Schuss knapp über den Torwinkel (16.). Einen Torschuss von Taetz hielt Putz im FSV Tor im Nachfassen (23.). In der Folgezeit fand das Spiel überwiegend im Mittelfeld statt und wurde nun auch zusehends härter. Schiedsrichter Florian Thomas hatte alle Hände voll zu tun die Gemüter zu beruhigen. Nach einem Foul von Philipp Albrecht an Robert Eck (32.) zückte er nach kurzem Überlegen glatt Rot für den FSV Spieler. Eine harte aber natürlich auch nachvollziehbare Entscheidung, die dennoch das Spiel maßgeblich beeinflusste. Denn der Gefoulte wurde nicht verletzt und am Ende zum Matchwinner, der FSV spielte eine Stunde in Unterzahl. Nach einem ebenfalls klaren Foul an Tommy König erhielt im Gegenzug der BSV Spieler Brade nur gelb. Den folgenden Freistoß von Graupner konnte Thomas im Frohburger Tor sicher halten (35.). Nach Pass von Gerstenberger auf Robert Eck machte dieser das 1-0 für Frohburg II (43.). Der FSV antwortete, und wie: Ken Gawlitza zog volley von halb rechts ab und der Ball ging vom linken Innenpfosten rein, ein absolutes Traumtor. Dann war Halbzeit, 1-1 und der FSV musste mit Benjamin Börner kurz vor und Steve Matthes nach der Pause gleich zwei verletzte Spieler ersetzen. Markus und Bastian Börner kamen ins Spiel. Bei einem Alleingang von Robert Eck blieb der FSV Keeper Jimmy Putz Sieger (48.). Eine Minute später fiel Eck ein geblockter Schuss von Schellbach genau vor die Füße und Robert Eck machte aus der Drehung das 2-1 (49.). Der FSV gab sich trotz Unterzahl nicht geschlagen. Ein Schuss von Tommy König wurde gerade noch vom BSV abgeblockt (51.). Danach ging ein Schuss vom Frohburger Meiner knapp vorbei (54.). Es folgte eine Doppelchance für Brandis. Nick Thomas hielt zunächst den Schuss von Tommy König aus der Drehung und dann auch Toni Graupners Nachschuss aus spitzem Winkel (66.). Die Vorentscheidung im Spiel war dann zumindest sehr umstritten. Einen Querpass von Gerstenberger, durch die Beine des herauslaufenden Putz, vollendet Robert Eck aus allerdings klarer Abseitsposition zum 3-1 (70.). Der FSV versuchte mit dem Mute der Verzweiflung noch ins Spiel zurück zu kommen, hatte aber kein Matchglück. Einige Chancen wurden heraus gespielt, aber leider nicht im BSV Tor untergebracht. Hier die Liste der vergebenen Möglichkeiten: Tommy König´s Schuss ging knapp vorbei (73.), Alexander Freundenthal´s Freistoß hielt der BSV Hüter (74.), Tommy König passte super auf Justin Theile, der scheiterte an Thomas (78.), einen langen Ball auf Ken Gawlitza nahm dieser volley und wieder ging es knapp vorbei (80.), Dominik Sonntag´s Schuss ging an die Latte (84.). Auch Frohburg II hatte noch zwei Möglichkeiten, als Putz gegen Lehmann im eins gegen eins klärte (89.) und Tom Gerstenberger´s Schuss an den Pfosten ging. (93.) Dann war Schluss und statt einem möglichen Punktes für den FSV Brandis stand es 3-1 für Frohburg II. Mit Blick auf das Spielgeschehen eine vermeidbare Niederlage. Die Moral der FSV Mannen war jedenfalls in Ordnung.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Seidel, Sonntag, Theile, Graupner, Benjamin Börner (ab 36. Markus Börner), Gawlitza, Albrecht (32. Rot), Matthes (ab 46. Bastian Börner), Freudenthal,

Tommy König (V /2)

 

Torfolge: 1-0 Eck (43.), 1-1 Gawlitza (45.), 2-1 Eck (49.), 3-1 Eck (70.)

 

Bericht Frank Mittag

Bilder 1-3 Frank Mittag / Bilder 4-6 Steffen Börner

09.09.2018  Pokal  2. Runde bei SpG Elstertrebnitz / Pegau II  8 - 0 (3 - 0)

 

 

Locker in Runde 3

 

Auch die zweite Pokalrunde meisterte unsere FSV Mannschaft in souveräner Manier. Bereits nach einer Viertelstunde war mit dem 3-0 mehr als eine Vorentscheidung gefallen. In der zweiten Halbzeit baute das Team den Vorsprung gegen überforderte Gastgeber aus der Kreisliga B kontinuierlich weiter aus. Am Ende stand es 8-0.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner, Sonntag, Theile, Graupner, Eckardt (ab 62. Benjamin Börner), Gawlitza, Albrecht, Freudenthal (ab 81. Filiz), Röder (ab 53. Bruce Börner),

Tommy König

 

Torfolge: 0-1 Freudenthal (5.), 0-2 Eckardt (12.), 0-3 Tommy König (16.),

0-4 Eckardt (49.), 0-5 Gawlitza (54.), 0-6 Theile (76.), 0-7 Tommy König (77.),

0-8 Eigentor (83.)

Bildergalerie Steffen Börner

26.08.2018  1. Punktspiel beim FSV Kitzscher   0 - 1 (0 - 0)

Unnötige Auftaktniederlage

 

Man kann über schlechte Bedingungen schreiben, was man will, aber heute wurde alles nochmal übertroffen. Rasen; nicht vorhanden, Untergrund: Beton – nur die Temperaturen spielten mit. Leid konnten einem schon die Aktiven tun, denn an „Spielen“ war nicht zu denken und das auf beiden Seiten. So sahen die Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute ein einziges „Ballwegschlagen“. Ging die erste Halbzeit leicht an die Gäste, war es in Halbzeit zwei genau umgekehrt. Das unglückliche Gegentor trug dazu maßgeblich bei. Alle noch so gut gemeinten Angriffe endeten verstolpert im Niemandsland und das auf beiden Seiten. Man kann nur hoffen, dass es im nächsten Spiel besser wird. Allerdings müsste dann das Wetter auch mitspielen.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner, Marcus König (V), Graupner (ab 87. Benedict Börner), Eckardt, Müller (ab 50. Bruce Börner), Mehlhorn (V/ ab 46. Seidel), Gawlitza, Albrecht, Röder, Tommy König (V)

 

Torfolge: 1-0 (47.)

 

Bericht Gerd Große / Bilder Steffen Börner

18.08.2018  Pokal 1. Runde bei SG Hohburg / Falkenhain II 5 - 0 (2 - 0)

Pokalhürde souverän gemeistert

 

Erstes Pflichtspiel im Pokal und es ging zum Kreisliga B Vertreter SG Hohburg / Falkenhain II. Auf dem Waldsportplatz in Hohburg zu ungewohnter Anstoßzeit von 13 Uhr ließ unser Team nichts anbrennen, gewann auch in dieser Höhe verdient mit 5-0. Der Gastgeber kämpfte vorbildlich und hatte in seinem Torhüter den besten Mann. Nach Treffern vor der Pause von Marcus Eckardt (20.) und Marcus König (44.), sowie Tommy König (73.), Toni Graupner (83.) und Ken Gawlitza (85.) nach dem Seitenwechsel war die erste Pflichtaufgabe gemeistert. Dabei ließen unsere Brandiser noch einige gute Möglichkeiten liegen, vor allem Dominik Sonntag hätte bei seinen drei Kopfball Chancen auch ein Erfolgserlebnis verdient gehabt. Am kommenden Sonntag beim Punktspielstart in Kitzscher wird es um einiges schwerer Punkte zu entführen.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig (ab 60. Putz), Seidel

(ab 46. Bastian Börner), Sonntag, Marcus König (V) (ab 73. Theile), Graupner, Eckardt, Gawlitza, Matthes, Freudenthal, Röder, Tommy König

 

Torfolge: 0-1 Eckardt (20.), 0-2 Marcus König (44.), 0-3 Tommy König (73.),

0-4 Graupner (83.), 0-5 Gawlitza (85.)

Fotos 2,4,5,7,8 Bettina Finke / Fotos 1,3,6,9 Steffen Börner

11.08.2018  Testturnier beim SV Sachsen Püchau Platz 2

FSV Brandis – Unsere Ergebnisse:

gegen SV Sachsen Püchau 0-0 / 0-0

gegen SG Motor Gohlis Nord Leipzig 0-1 / 1-0 ( Tor : Marcus König)

Sachsen Püchau gegen MoGoNo 1-2 /0-1 (Turniersieger MoGoNo)

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Putz, Bastian Börner, Markus Börner, Sonntag, Marcus König, Graupner, Eckardt, Gawlitza, Matthes, Freudenthal, Seidel

Bilder Steffen Börner

Fotogalerie vom Trainingslager 13.07.-15.07.2018 in Breitenbrunn - Sportpark Rabenburg

Bildergalerie von Steffen Börner