Die Spielberichte der Saison 2015/16 in Wort und Bild

Herren Team Saison 2015/16

 

Unser Team 2015/16 vorm Heimspiel gegen den SV Tresenwald II

 

Hinten von links: Mannschaftsleiter Steffen Börner, Trikotsponsor Jens Kögler,

Patrik Polten, Franz Otto Röder, Bastian Börner, Markus Börner, Ken Gawlitza,

Maik Heinicke, Steve Matthes, Trainer Mayk Petzold.

Vorn von links: Nico Mehlhorn, Andre´Seidel, Toni Graupner, Andre´Hennig, Andre´Sommer, Gerrit Schollbach

 

Auf diesem Weg möchte sich das Team bei der Firma Gerüstbau Jens Kögler für die neuen Trikots bedanken!

07.05.2016  21.Punktspiel gegen den ESV Lok Beucha 0 - 4 (0 - 1)

19.06.2016  26.Punktspiel beim SC Polenz 0 - 3 (0 - 2)

 

Zum Saisonausklang 0-3 im Stadtderby

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Hennig, Bastian Börner, Markus Börner, Seidel, Graupner, Fuchs, Benjamin Börner

(82. Benedict Börner), Weber, Gawlitza, Schollbach (58. Putz), Röder

 

Torfolge: 1-0 (10.), 2-0 (41.), 3-0 (84.)

 

11.06.2016  25.Punktspiel gegen den Fuchshainer SV  5 - 1 (1 - 1)

 

Niederlagenserie eindrucksvoll beendet, Klassenerhalt gesichert

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Hennig, Bastian Börner, Markus Börner, Seidel, Graupner, Fuchs, Polten, Weber, Mehlhorn (76. Benjamin Börner), Sommer, Röder (71. Ronny Müller)

 

Torfolge: 0-1 (29.), 1-1 Markus Börner (34.), 2-1, 3-1 Sommer (49./52.),

4-1 Graupner (62.), 5-1 Sommer (90.)

 

05.06.2016  24.Punktspiel beim Hohnstädter SV 0 - 6 (0 - 2)

 

Nach 0-6 Klatsche in akute Abstiegsnot geraten

 

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten:

Hennig, Bastian Börner, Markus Börner, Seidel, Graupner, Benjamin Börner, Polten, Gawlitza (66. Fuchs), Sommer, Schollbach, Pietsch

 

Torfolge: 1-0 (21.), 2-0 (27.), 3-0 (48.), 4-0 (72.), 5-0 (74.), 6-0 (75.)

 

28.05.2016  23.Punktspiel gegen SG Bad Lausick II / Hainichen  0 - 1 (0 - 1)

 

Gutes Spiel gezeigt, aber erneut nichts Zählbares geholt

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Seidel, Graupner, Benjamin Börner (46. Bastian Börner), Novoa Leal, Mehlhorn, Sommer, Matthes (62.Putz), Schollbach, Röder, Pietsch

 

Torfolge: 0-1 (11.)

 

22.05.2016  22.Punktspiel beim SV BW Bennewitz II  1 - 3 (1 - 1)

 

Auch in Bennewitz keine Punkte, jetzt wird´s richtig eng

 

Den 10 Spielern, die sich heute in Unterzahl bei der Hitze mühten, kann kein Vorwurf gemacht werden."

 

Bericht LVZ: Mit ein bisschen Unterstützung aus der Ersten bannte BW Bennewitz II die Gefahr, die Saison auf einem Abstiegsplatz zu beenden. Nachdem Graupner (36.) die Führung von Kuntzsch ausgeglichen hatte, fiel in Halbzeit eins kein Tor mehr. In der 2. Halbzeit sicherten Kuntzsch (75.) und Jahn (81.) den 3-1 Sieg, mit dem der direkte Kontrahent überholt wurde.

 

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Putz, M. Börner, Seidel, Graupner, Fuchs, Benjamin Börner, Polten, Sommer, Schollbach, Pietsch

 

Torfolge: 1-0 (33.), 1-1 Graupner (36.), 2-1 (75.), 3-1 (81.)

 

Bericht Quelle LVZ

Wie im Hinspiel, Desaster im Ortsderby

 

Sicherlich hatte sich unser Team viel vorgenommen, die desaströse Vorstellung vom Hinspiel auf "Lange Stücken (1-6) wettzumachen. Doch auch diesmal stand man am Ende wieder mit langen Gesichtern auf dem Platz. Die Lok Kicker hatten am Ende klar mit 4-0 die Nase vorn. Was war passiert? Schon nach 2 Minuten hatte Lok die erste Möglichkeit als der Ball am Pfosten landete. Doch auch unser Team hatte die Führung auf dem Fuß, als Sommer nach Graupner Pass knapp verzog (4.) und Gawlitza eine Eingabe verstolperte (6.). Nach einem Foul im Strafraum von Schollbach, verwandelte Beucha den Elfer sicher zum 0-1 (10.). Der weitere Spielverlauf war geprägt von Fehlabspielen auf beiden Seiten. Das Mittelfeld wurde sehr oft kampflos den Gästen überlassen. Nahezu jede Entscheidung von Schieri Heine wurde von beiden Mannschaften lautstark kommentiert. Es war mehr ein Derby der Worte anstatt der Taten. Fast wäre doch noch der Ausgleich gefallen, eine schöne Graupner Flanke auf den Kopf von Sommer konnte der Beuchaer Hüter parieren (38.). Halbzeit und die Zuschauer waren sich einig: Es konnte eigentlich nur besser werden. Von Toni Graupner vorbildlich motiviert kämpfte sich der FSV etwas mehr ins Spiel rein. Nach Pass von M.Börner schoss Sommer übers Tor (47.), nach Ecke von Polten nimmt erneut Sommer den zurückspringenden Ball volley, doch auch der Versuch geht knapp drüber (58.) und einen Polten Kopfball nach Schollbach Freistoß entschärft der sichere Beuchaer Hüter. Von Brandiser Seite wurde oft zu umständlich agiert und der entscheidende Pass in die Spitze kam einfach nicht an. Die Uhr lief erbarmungslos runter. Und Beucha blieb immer gefährlich bei schnellen Kontern, so in der 69. Minute als Hennig einen Beuchaer Flachschuss stark parierte. In der Schlussphase ging unser Team dann regelrecht unter, oder besser gesagt Lok war gnadenlos effektiv: Flachschuss zum 0-2 (82.), nach langem Ball wird Hennig ausgespielt und ins leere Tor vollendet (86.) und zu guter letzt verursacht Schollbach seinen zweiten Elfer, hat dabei Glück mit Gelb, Beucha verwandelt zum 0-4 (90.). Am Ende also wieder eine herbe Derby Klatsche. Nun wird es Zeit wieder in die Spur zurück zu finden. Der sicher geglaubte Vorsprung auf die Abstiegsplätze ist enorm zusammen geschmolzen.

 

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, M. Börner, Seidel, Graupner, Benjamin Börner (54. Pietsch), Polten, Novoa Leal (66. Matthes), Mehlhorn, Sommer, Gawlitza, Schollbach.

 

Torfolge: 0-1 (10. Strafstoß), 0-2 (82.), 0-3 (86.), 0-4 (90. Strafstoß)

Bericht und Fotos Frank Mittag

24.04.2016  20.Punktspiel beim SV 1863 Belgershain  1 - 5  (0 - 1)

 

Klare Niederlage in Belgershain

 

Viel war von den Gästen nicht zu sehen. Echte Großchancen gab es nur eine. Und die nutzte Polten zum 1-4 Zwischenstand in der 80. Minute. Die Platzbesitzer taten sich aber auch zunächst schwer. Als aber das 2-0 (50. Engel) gefallen war, rollte eine Angriffswelle nach der anderen in Richtung Brandiser Tor. Letztlich gelang Belgershain ein klarer 5-1 Sieg. Bei einer etwas besseren Chancenverwertung hätte der noch höher ausfallen können - eigentlich müssen.

 

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Seidel, Graupner, Fuchs, Benjamin Börner, Polten, Novoa Leal, Sommer, Schollbach, Röder (70. Markus Börner), Pietsch (78. Heinicke)

 

Torfolge: 1-0 (31.), 2-0 (50.), 3-0 (71.), 4-0 (77.), 4-1 Polten (80.),

5-1 (90. Strafstoß)

 

Bericht Quelle LVZ vom 27.April 2016

16.04.2016  19.Punktspiel gegen Hohburger SV  1 - 2 (1 - 1)

 

Bittere Niederlage in der Nachspielzeit gegen Tabellenführer

 

Der Spitzenreiter spielte optisch überlegen. Dennoch gingen die Hausherren mit 1-0 in Führung. FSV Torjäger Graupner bereitete mit Rückpass zu Sommer, der den Ball überlegt ins Netz des HSV -Tores legte, die 1-0 Führung vor (10.). Hohburg ließ im ersten Abschnitt zunächst zwei Möglichkeiten aus, schaffte aber den 1-1 Ausgleich (28.), als Wächtler eine Freistoßeingabe mit dem Kopf veredelte. Zwei Abseitspfiffe, mit denen Hohburger Angriffev unterbunden wurden, sorgten für Gesprächsstoff. Mit einer glanztat verhinderte HSV -Schlussmann Rosenberger die Brandiser 2-1 Führung. Den Hohburgern lief die Zeit davon, sie hatten aber Glück, dass kurz vor Ultimo ein Brandiser einen HSV -Angreifer überflüssig und zudem unfair im Strafraum attackierte. Predel, der HSV- Spezialist vom Elfmeterpunkt- ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und traf.

 

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Bastian Börner, Markus Börner, Seidel, Pietsch (71.Matthes), Graupner, Polten (89. Benjamin Börner), Novoa Leal (35. Fuchs), Mehlhorn, Sommer, Gawlitza

 

Torfolge:  1-0 Sommer (10.), 1-1 (28.), 1-2 (90.+5. Strafstoß)

 

Bericht Quelle LVZ vom 19.April 2016

 

09.04.2016  18.Punktspiel beim FSV Kitzscher  1 - 4 (0 - 1)

 

Nichts Zählbares aus Kitzscher mitgebracht

 

Das am Ende glückliche 1-0 für Kitzscher aus der Hinrunde und die robuste Gangart der Brandiser dürften manch einem Spieler noch in Erinnerung geblieben sein. Deshalb starteten die Gastgeber sofort ein Angriffsfeuerwerk. So rutschte Klause an einer Engabe von Petzold knapp vorbei. Wenig später traf er den Pfosten. Nach der Ecke von Müller hatte Klause den Führunstreffer auf dem Kopf.  Die Gäste beschränkten sich auf das verteidigen. In der 38. Minute erlöste Hennig die Hausherren. Sein Freistoß, platziert über die Mauer getreten, landete zum 1-0 im FSV - Tor. Kurz vor der Pause sorgte ein artistischer Fallrückzieher vom Brandiser Gawlitza für Gefahr. Keeper Groth musste Kopf und Kragen riskieren. In der zweiten Halbzeit erzielte Polten nach einem Konter den Ausgleich für die Muldentaler (59.). Plötzlich wurde das Tempo wieder erhöht. Nach Solo und berherztem Schuss brachte Petzold die einheimischen wieder in Front (2-1 , 68.). Wenig später traf Emsel den Ball mit Vollspann optimal zum 3-1 (73.)- Petzold setzte mit dem 4-1 den Schlusspunkt (90.)

 

Bericht Quelle LVZ vom 13.April 2016

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Bastian Börner, Markus Börner, Seidel, Röder, Graupner, Polten, Mehlhorn, Gawlitza, Matthes (82. Heinicke), Schollbach

 

Torfolge:  1-0 (38.), 1-1 Polten (59.), 2-1 (68.), 3-1 (73.), 4-1 (90.)

 

02.04.2016   17.Punktspiel gegen SV Machern 90  3 - 2 (1 - 0)

 

Erneut wichtiger Dreier, Toni Graupner trifft dreifach

 

Der "FC Graupner" gewann 3-2 gegen den SV Machern. Der Mehrfach - Torschütze hatte wesentlichen Anteil am Dreier, aber seine Kollegen halfen fleißig mit. Zweimal hatte die Heimelf die Chance, den Vorsprung auf drei Tore auszubauen. Doch zweimal gelang Machern der Anschlusstreffer und dieses Spiel blieb bis zum Abpfiff spannend.

 

Text-Quelle LVZ

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Bastian Börner, Markus Börner, Seidel, Graupner, Woidschützke (57.Novoa Leal), Polten, Weber, Mehlhorn, Sommer (90.Heinicke), Pietsch (80.Fuchs)

 

Torfolge: 1-0, 2-0 Graupner (37. /48.), 2-1 (70.), 3-1 Graupner (72.), 3-2 (75.)

 

20.03.2016   16.Punktspiel beim Falkenhainer SV 1898  0 - 3 (0 - 3)

 

Knock Out in 6 Minuten

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Bastian Börner, Markus Börner, Seidel, Röder, Graupner (75. Heinicke), Polten, Mehlhorn, Sommer, Fuchs, Großmann

 

Torfolge: 1-0 (22.), 2-0 (24.), 3-0 (28.)

12.03.2016  NHS 13.Punktspiel gegen SV Tresenwald Machern II 2 - 1 (1 - 0)

Kampf und Krampf, die Mutter aller Derbys

 

Wer von den Zuschauern das Hinspiel erlebte, sah viele Parallelen. Auf gut bespielbarem Rasen entwickelte sich ein recht flottes Spiel, in dem sich bereits in der 2. Minute eine Riesenchance ergab. Der Gästetorwart lief im verkehrten Augenblick in Richtung Ball, wurde von Graupner umkurvt, der Schuss aus spitzen Winkel verfehlte knapp das Tor. Glück für die Tresenwalder bereits zu Beginn dieses mit hohem Einsatz geführten Spiels. Die Gäste waren in der Abwehr gebunden, kamen zu keinem Entlastungszug. Ungenaues Abspiel beim letzten Pass machte es den Gästen leicht. Eine zwingende Chance erspielte sich Sommer, aber sein Schuss landete in den Armen von Fritzsch. Dann aber doch der erlösende Torschrei. Graupner tankte sich durch die zu weit aufgerückte Abwehr und ließ mit seinem Volleyschuss dem Gästehüter keine Chance . Man sagt ja immer, in einem günstigen Augenblick, so auch heute, denn Schieri Riedel pfiff Tor und Halbzeit. Wer nun glaubte, die Gastgeber übernehmen das Zepter, sah sich dann doch überrascht. Von vielen Fehlpässen profitierten zunächst die Gäste, machten mehr Druck und banden unsere Jungs in der Abwehr. Als Routinier Graupner in eine Eingabe lief, umspielte er noch die Abwehr und den Torwart und konnte aus spitzem Winkel auf 2:0 erhöhen (63.). Der bedingungslose Kampf hinterließ Spuren, aber das vor allem beim Gastgeber. Die Tresenwalder erhöhten plötzlich den Druck und kamen zusehends zu Torschussgelegenheiten. In der 82. Minute gelang ihnen der Anschlusstreffer, mehr ließen unsere Jungs aber nicht mehr zu.

Fazit: Am Ende ein glücklicher, aber hoch verdienter Heimsieg gegen einen nie aufsteckenden Gegner.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Bastian Börner, Markus Börner, Seidel, Röder, Graupner, Polten (64. Matthes), Mehlhorn, Gawlitza, Sommer (88.Heinicke), Schollbach

 

Torfolge: 1-0, 2-0 Graupner (45./63.),  2-1 (82.)

 

Bericht Gerd Große

Fotos Frank Mittag

05.03.2016  15.Punktspiel beim SSV Thallwitz-Nischwitz 04  2 - 4 (1 - 3)

 

Voraussehbare Niederlage

 

Die schnelle Führung durch Graupner bereits in der 9. Minute glich schon einer Sensation. Das Trainergespann hatte es heute nicht leicht, denn mit einer Rumpfelf bei den kampfstarken Gastgebern zu bestehen, war so einfach nicht möglich. Oder doch? Vom Führungstreffer sichtlich schockiert, gelang den Thallwitzern außer planloses Ballwegschlagen zunächst nichts. Aber leider war in dieser Phase unser Mittelfeld auch nicht präsent. In der 20.Minute kam Petersohn völlig frei im Strafraum zum Schuss. Hennig hatte keine Chance. Wieder das so oft gesehene Bild, wir diskutieren und diskutieren und der Gegner locht ein. Sicher ging dem Führungstreffer ein kapitaler Schnitzer voraus, aber wo waren die Abwehrspieler. So fiel bereits in der 21. Minute der Führungstreffer durch Lehmann. Zu allem Unglück verletzte sich Börner bei einem Abwehrversuch, so daß ab der 25. Minute Hebold zu seinem ersten Einsatz im Männerteam kam und das mit immerhin „jugendlichen“ 42 Jahren. Nach dem Rückstand lief bei uns nicht mehr viel, verständlich das Zusammenspiel kann man nun mal nicht erzwingen. In der 28. Minute dann gar noch das 3-1, wieder durch Petersohn. Hennig konnte einem leidtun, er stand zunehmend einem Stürmer direkt gegenüber, von seinen Mitspielern nicht unterstützt. In Halbzeit zwei das gleiche Bild, Gebolze auf beiden Seiten, aber Beide können es auch besser, nur eben heute nicht. In der 53. Minute zeigte der Schieri auf den Punkt, Baumann fand zunächst in Hennig seinen Meister, Hennig aber in seinen Mitspielern wieder mal keine Unterstützer. Baumann konnte den Abpraller seelenruhig einnetzen. Das 4-1 deutete auf eine Katastrophe hin, wäre nicht Graupner gewesen, der mit seinem 2.Treffer in der 58.Minute noch für ein verträgliches Endergebnis sorgte.

 

Fazit: Ein großes Danke an die Sportfreunde, die sich heute bereit erklärten die Besetzungsnot zu mindern, sie tragen keine Schuld an der unnötigen Niederlage.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Bastian Börner (27. N. Hebold), Seidel, Graupner, Polten, Mehlhorn, Weber, Fuchs, Pietsch, Schollbach, Heinicke

 

Torfolge: 0-1 Graupner (9.), 1-1 (20.), 2-1 (21.), 3-1 (28.), 4-1 (54.),

4-2 Graupner (58.)

 

Bericht Gerd Große

Fotos Bettina Finke

21.02.2016  NHS  12.Punktspiel  beim Fuchshainer SV 3 - 2 (2 - 1)

 

Mit Auswärtssieg ins neue Spieljahr

 

Das Lotteriespiel begann schon weit vor dem Anpfiff: wir spielen, wir spielen nicht, wir spielen, wir …… Was letztlich zur Entscheidung führte, ist nicht leicht nachvollziehbar. Fest steht, auf eigentlich unbespielbaren Platz kämpften sich zwei Mannschaften über die Runden. Dass wir am Ende jubeln konnten, war dem absoluten Siegeswillen aller elf! Spieler zu verdanken. Dabei begann nichts nach dem vom Trainer ausgegebenen Plan, die Gastgeber gingen früh in Führung, wähnten sich aber schon zu schnell am Ziel ihrer Wünsche. Sommer konnte noch vor der Pause mit zwei sehenswerten Treffern die Führung herstellen. Gestützt auf einer wieder sicheren Abwehr konnten wir die Gastgeber von unserem, von Hennig gut gehüteten Tor fernhalten. Wenn beim Kampf auch das Spiel nicht verloren geht, kommt es zwangsläufig zu guten Chancen. Als sich Sommer eine solche ergab, legte er uneigennützig auf den mitgelaufenen Graupner ab, der Routinier ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, es stand 3:1 für uns! Aber es blieb ein Lotteriespiel. Wir zogen uns weiter zurück, überließen dem Gastgeber das Mittelfeld und lauerten auf Konter. Der Platz glich immer mehr einer frisch gezogenen Winterfurche, von Spiel konnte keine Rede mehr sein. Die Zeit verstrich, für die Gastgeber viel zu schnell, für uns viel zu langsam. Als der Schieri drei Minuten drauflegte, gelang den Fuchshainern noch der Anschlusstreffer, mehr ließen wir nicht zu. Ein gelungener Start in Jahr 2016.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Fuchs, Markus Börner, Seidel, Röder, Graupner, Polten, Sommer, Großmann, Pietsch, Heinicke

 

Torfolge: 1-0, 1-1, 1-2 Sommer, 1-3 Graupner, 2-3

 

Bericht Gerd Große

06.02.2016 2. Hallenturnier - Brandis Cup 2016 Platz 3 / 6

Rundum gelungene Veranstaltung

 

 

Hier unsere Ergebnisse : 

Vorrunde Gruppe A  FSV 1921 Brandis I

gegen SV Tresenwald Machern II 3-1, gegen SV Machern 90 4-1,

gegen SV Blankensee 49 7-0

HF gegen SV Klinga-Ammelshain 3-4 n.N. (1-1)

um Platz 3/4 gegen SV Machern 90 3-1

Vorrunde Gruppe B FSV 1921 Brandis II

gegen SC Polenz II 1-0, gegen SV Klinga -Ammelshain 0-4

gegen Bertsdorfer SV 2-3

um Platz 5/6 gegen SV Blankensee 49 0-2

 

 

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten :

FSV 1921 Brandis I

Steve Matthes, Andre´Sommer 5, Toni Graupner 1,

Franz Otto Röder, Andre´Seidel 1, Marko Pietsch 4,

Marcus Börner 2, Nico Mehlhorn 5

 

 

FSV 1921 Brandis II

Andre´Hennig, Pedro Novoa Leal 1, Rene´Janke 1,

Maik Heinicke, Raik Großmann 1, Patrik Polten

Sebastian Kaschubowski, Rene´ Woidschützke,

24.01.2016  1. Hallenturnier Portas - Cup des Fuchshainer SV  Platz 2

Starkes Turnier gespielt

 

 

Hier unsere Ergebnisse :  Vorrunde Gruppe B 

gegen FSV Großpösna 4-0 ( Andre´Sommer 2, Markus Börner, Pedro Novoa Leal )

gegen Radefelder SV 0-0, gegen TSV Großsteinberg 0-2

Halbfinale gegen SV Panitzsch Borsdorf 1920 6-5 n.N. (3-3)

( Andre´Sommer 2, Graupner 1 )

Finale gegen SV Tresenwald Machern 1-4 ( Pedro Novoa Leal )

 

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten :

Hinten von Links : Pedro Novoa Leal 2, Nico Mehlhorn, Patrik Polten, Raik Großmann, Markus Börner 1, Andre´Sommer 4

vorn von links: Toni Graupner 1, Steve Matthes, Andre Seidel, Ken Gawlitza

daneben : Auszeichnung "Bester Torhüter" Steve Matthes

 

Rückblick auf die Hinrunde 2015/16 im Lokalsport der LVZ

Brandiser Herren sind besser als im letzten Spieljahr unterwegs

 

Fußball-Kreisliga A Staffel Nord: Der Tabellenzehnte geht mit zwei Neuzugängen die Rückrunde an

 

Das Männer-Team des FSV Brandis gewann die Premierensaison in der Muldentalliga. Es folgten Aufstiege in die Bezirksklasse, Abstiege in die Muldentalliga. In der Nachfolge-Spielklasse Kreisliga A Staffel Nord (ab 2010/11) blieben Fahrten mit dem Lift aus, bewegten sich die FSV Männer in der Region Platz sieben (2011/12 - 39 Punkte) bis 13 (2013/14 - 18 Punkte). In der laufenden Serie eroberten sie bisher zwölf Zähler. Damit liegen sie auf Platz zehn. Das Trainerduo Mayk Petzold / Sven Banach ist mit der Ausbeute zufrieden. Ein Aufwärtstrend sei unverkennbar. " Uns gelang mit dem 2-1 beim Aufsteiger SV Tresenwald II ein Sieg, der gut für unser Selbstvertrauen war", schätzt  FSV Coach Mayk Petzold den Saisonstart 2015/16 ein. An den zweiten Spieltag erinnert sich Petzold besonders gut. Kein Wunder: Denn am 29. August 2015 feierte er seinen 50. Geburtstag. " Wir wollten unserem Trainer einen Dreier schenken zum Ehrentag, es sprang aber nur ein Zähler heraus", bedauerte FSV Angreifer Andre´Sommer. Angesichts der Tatsache das im Spieljahr zuvor die Lossataler 5-0 in Brandis gewannen, freute sich der FSV Coach auch über den einen Punkt, der beim 0-0 heraussprang. Auch im nächsten Heimspiel sprang ein Zähler heraus, beim 2-2 gegen den Falkenhainer SV, der als einer der Meisterschaftsfavoriten gehandelt wird. Nach dem 3-1 auf dem Macherner Geläuf, auf dem so mancher Gegner seine Schwierigkeiten hat, war in Brandis die Rede von einem gelungenen Saisonstart mit acht Punkten aus vier Spielen. Eine schlechte Chancenverwertung verhinderte im Heimspiel gegen den FSV Kitzscher, der kurz nach dem Anpfiff 1-0 in Führung ging, zumindest die Eroberung eines Zählers. So kam der aktuelle Tabellenzweite zu einem schmeichelhaften 1-0 Sieg. Beim Hohburger SV nahte beim Stand von 1-1 der Abpfiff. Alle hatten sich schon auf ein gerechtes 1-1 eingestellt. Doch per Last-Minute-Tor siegte der aktuelle Spitzenreiter noch mit 2-1. Am liebsten würden die FSV-Mannen über die nächsten zwei Spiele den Mantel des Schweigens decken."Beim 2-7 gegen Belgershain spielten wir schlecht, verloren verdient", gibt der FSV Coach zu. Beim 1-6 in Beucha sah ein Brandiser Innenverteidiger nach fünf Minuten Rot, es ging mit Brandiser Unterzahl weiter. Mit dem Aufsteiger BW Bennewitz II reiste ein Gegner an, der Aufbauhilfe leistete. Die sich den Frust von der Seele spielenden Brandiser Angreifer bekamen die Bennewitzer nicht in den Griff und verloren 0-7. Das Spiel gegen die SG Bad Lausick / Hainichen sollte auf Wunsch der Brandiser, denen nur 10 Mann zur Verfügung standen, verlegt werden. Dazu kam es nicht. Brandis trat in Unterzahl an, verlor knapp mit 1-2." Zudem wurde uns ein klarer Elfmeter verweigert", ärgerte sich Petzold. Es folgte ein 1-1 gegen den Hohnstädter SV. Das Spiel in Fuchshain fiel aus (NHS 21.Februar 14 Uhr). Dass nachdem die 1-6 Klatsche gegen Polenz feststand keine Festtagsstimmung in Brandis aufkam, versteht sich von selbst. Die Brandiser vermelden zwei Neuzugänge. Marco Pietzsch kommt vom SV Tresenwald II. Die Reihen des FSV wird auch ein Spieler aus Kolumbien, der in Leipzig studiert verstärken. Pedro Novoa Leal spielte als er Gastschüler in Deutschland war, bereits für den FSV Brandis.

 

Quelle LVZ / sbf / Foto Bettina Finke

05.12.2015   13.Punktspiel gegen den SC Polenz  1 - 6  ( 0 - 1 )

 

Schöne Adventsbescherung

 

Der Herbstmeister der Stadt Brandis ist der SC Polenz. Die Polenzer haben ihre beiden Spiele gegen Beucha und Brandis klar gewonnen und gehen damit als beste Brandiser Mannschaft in die Winterpause.

In Halbzeit eins erlebten die erwartungsvollen Zuschauer ein Fußballspiel der Sorte Magerkost. Nur einmal in 45 Minuten kam auf beiden Seiten ein Ball aufs Tor und der landete auch noch in den Maschen. Glücklich waren schon zu diesem Zeitpunkt nur die Polenzer Gäste. Sicher, der starke Wind ließ keine Kombinationen zu, aber der Wille sollte schon erkennbar sein, war es aber heute nicht. Da fragten sich die am Glühwein nippenden Fans, ob das die gleiche Mannschaft ist, die uns in diesem Jahr schon so viel Freude bereitet hat? Ab der 60. Minute musste unser Team mit nur noch 10 Spielern auskommen, Schollbach verließ mit gelb-rot das Spielfeld. Von nun an kombinierten die Gäste und wirbelten ein ums andere Mal unsere Abwehr durcheinander. Tore fielen folgerichtig. Zu allem Überdruss passte sich Schieri Aßmann dem Niveau an. So viel das 3-0 nach Foul an Börner und als er zur Behandlung draußen war gleich noch das 4-0. Unsere Mannschaft funktionierte nicht mehr, lediglich noch einmal als Sommer den Ehrentreffer markierte.

Die heute bessere Mannschaft gewann verdient. Unsere Spieler sollten jetzt nicht in Depressionen verfallen, alle wissen, dass sie es besser können als heute gezeigt.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Bastian Börner (ab 76. Großmann), Markus Börner, Seidel, Graupner, Polten, Sommer, Gawlitza, Botur (ab 10.Weber), Schollbach 60.G/R), Röder (ab 48. Mehlhorn)

 

Torfolge: 0-1 (9.), 0-2 (68.), 0-3 (70.), 0-4 (72.), 0-5 (76.), 1-5 Sommer (80.), 1-6 (85.)

 

21.11.2015   11. Punktspiel gegen den Hohnstädter SV  1 - 1  ( 1 - 0 )

 

Punktgewinn über die Ziellinie gebracht

 

Bei spätherbstlichen 5 Grad, somit erstem Glühweinwetter und rutschigem Geläuf hatte zunächst der Gast die erste Möglichkeit, doch Hennig rettete bravourös (7.). In der 9. Minute fand Sommer im Hohnstädter Hüter Haase seinen Meister. Brandis wurde stärker und folgerichtig fiel das 1-0 (15.), bei der sich Toni Graupner gekonnt durchsetzte, den Hüter ausspielte und einnetzte. Das es mit dieser knappen Führung in die Kabine ging, war zumindest etwas glücklich. Zweimal spitzelten Mehlhorn (22.) und Markus Börner (24.) in letzter Sekunde den einschussbereiten Hohnstädtern den Ball gerade noch so weg und in der 26. Minute rettete Mehlhorn auf der Linie. Egal, Glück hat eben oft nur der Tüchtige. Die ohne Wechselspieler angetretenen Gastgeber kämpften aufopferungsvoll, aber die Frage war : " Reicht die Kraft über 90 Minuten?" Hohnstädt kam mit frischem Elan aus der Halbzeitpause und setzte sich immer mehr in der Hälfte des Gastgebers fest, hatte gefühlte 70 Prozent Ballbesitz. Doch die FSV- Elf stand kompakt und die Führung blieb bestehen. Dabei rettete Hennig erneut zweimal durch starke Paraden (65./67.). Leider verlor der in der 1. Hälfte fehlerfrei leitende Unparteiische Henrik Jahn etwas seine Linie, zeigte einige unnötige gelbe Karten (insgesamt 7) und unterband nahezu jeden Zweikampf durch seine nun kleinliche Regelauslegung. Einige Gästespieler belohnte er nach dem Motto: "Wer am lautesten schreit bekommt den Freistoß." Der HSV konnte aber aus den vielen guten Freistoßsituationen kein Kapital schlagen. Das muss im Training mal dringend geübt werden. Leider verfiel unser Team wieder dem "jede Entscheidung kommentieren zu müssen- Syndrom" und wurde dadurch unkonzentriert. Da auch langsam die Kräfte schwanden und sich einige FSV Akteure leicht angeschlagen über die Zeit retten mussten, war er dann doch noch drin, der Ausgleich. Bitter, denn der Ball sprang von einem FSV Bein dem Hohnstädter Böhme in den Lauf und der vollendete flach ins Eck zum 1-1 (79.), sicher ein Stück weit verdient. Da noch 10 Minuten zu spielen waren, wurde es jetzt ein schwerer Gang für die elf sich wacker wehrenden FSV Spieler, aber am Ende konnte nach 5 minütiger Nachspielzeit der Punktgewinn eher bejubelt werden, als das man traurige Gesichter machen sollte.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Markus Börner, Seidel, Graupner, Polten, Sommer, Gawlitza, Großmann, Schollbach, Röder, Mehlhorn.

 

Torfolge: 1-0 Graupner (15.), 1-1 Böhme (79.)

 

Bericht Frank Mittag

 

08.11.2015   10. Punktspiel bei der SpG Bad Lausick/Hainichen 1 - 2 ( 1 - 1 )

 

Zu zehnt in Bad Lausick, da war trotzdem mehr drin

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Putz, Markus Börner, Seidel, Polten, Weber, Gawlitza, Botur, Schollbach, Röder, Mehlhorn,

 

Torfolge : 1-0 (13.), 1-1 Weber (18.), 2-1 (50.)

 

31.10.2015   9. Punktspiel gegen SV BW Bennewitz II  7 - 0  ( 4 - 0 )

 

Wenn´s läuft dann läufts

 

Fehlten mir vorige Woche die Worte das Gekicke schön zu schreiben, fehlen mir heute die schönen Worte unser Spiel gebührend zu würdigen! Heute passte aber auch alles. Leid tun mir die Bennewitzer Spieler, aber auch die Brandiser Fans, die heute lieber zu Hause blieben. Ihnen entging ein gutes Ligaspiel, in dem unsere Spieler die Hauptakteure waren. Das Feuerwerk begann, trotz einiger notwendiger Umstellungen, mit dem Anpfiff des überzeugenden Schieris Jens Steinbach. Unsere Stürmer hatten heute viel Raum und den nutzten sie geschickt. In der 11. Minute passte der heute überragende Botur auf Graupner und der nutzte seine Freiheit wie immer eiskalt: 1-0. Bereits in der 13. Minute zog Botur selbst aus 25 Metern ab und das Runde schlug genau in den Winkel des Eckigen ein: Marke Traumtor! Wir hatten Geschmack gefunden, in der 20. Minute verhinderte der Pfosten den Jubel zum 3-0, aber bereits zehn Minuten später folgte er, als Sommer seine Torflaute mit links ins untere Eck beendete. In der 32. Minute zeichnete sich Gadzinski im Bennewitzer Tor aus, als er gegen den durchgelaufenen Sommer zur Ecke abwehrte. Die Eingabe faustete er aus dem 16er, genau auf den Schlappen von Sommer und es stand 4-0. Da schmeckte heute der Pausenkaffee besonders gut und niemand konnte die Frage beantworten wann es zur Halbzeit schon einmal 4-0 für uns stand.

In Halbzeit zwei das gleich Bild, unsere Jungs im Vorwärtsgang, die Bennewitzer vielbeinig in der Abwehr. Aber wie schon in der Überschrift zu lesen, wenn´s läuft, dann läuft´s! In der 50. Minute vollendete Sommer, aber leider aus Abseits, aber nur um 3 Minuten später doch mit seinem 3.Treffer auf 5-0 zu erhöhen. Es folgte in der 67. Minute mit einem überlegten Heber das 6-0 durch Schollbach und in der 80. Minute gar das 7-0 durch den eingewechselten Putz.

Es hätte ein farbloses Spiel werden können, hätte nicht zwei Minuten vor Ultimo ein Bennewitzer um gelb gebettelt - tolle Schierileistung !

Fazit: Es geht ja doch, auch wenn mal 5 Spieler fehlen, Kompliment der gesamten Mannschaft.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Markus Börner, Seidel, Graupner, Polten, Sommer (ab 59. Ronny Müller), Gawlitza, Großmann ( ab 69. Putz),  Botur, Schollbach, Röder

 

Torfolge : 1-0 Graupner (11.), 2-0 Botur (13.), 3-0, 4-0, 5-0 Sommer (30./32./53.), 6-0 Schollbach (67.), 7-0 Putz (80.)

 

Bericht Gerd Große

 

24.10.2015   8. Punktspiel beim ESV Lok Beucha 1 - 6  ( 0 - 4 )

 

Durch Disziplinlosigkeiten Niederlage selbst zuzuschreiben

 

Berichterstatter fehlten heute einfach die Worte........

 

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten : Hennig, Bastian Börner (11. Rot),

Markus Börner, Seidel, Graupner, Polten (ab 67. Fuchs), Weber, Sommer (ab 80. Schürer), Gawlitza (ab 57. Botur), Schollbach, Röder

 

Torfolge : 1-0 (22.), 2-0 (28.), 3-0 (37.), 4-0 (38.), 5-0 (54.), 5-1 Graupner (58.), 6 -1 (79.)

 

17.10.2015   7. Punktspiel gegen SV 1863 Belgershain 2 - 7  ( 1 - 4 )

 

Heut fielen alle Neune

 

Eine der alten „Fußballweißheiten“ lautet: „Das Spiel beginnt mit dem Anpfiff“. Seit heute wissen das wohl auch unsere Spieler. Bereits in der 2.Minute stand ein Gästespieler völlig frei im 5-Meterraum und es stand 0-1. Gut, das schockte unsere Spieler nicht sonderlich, denn sie ließen die Gäste tun und lassen , was sie wollten. Von unserer Seite keine Zuordnung, keine Struktur. In der 13.Minute dann doch eine Riesenchance für Sommer, der verzog aber knapp. Nur eine Minute später die gleiche Situation für Polten, das gleiche Bild. Nach schöner Flanke von Polten verfehlte Boturs Kopfball nur knapp den Kasten (30.). Alte Fehler, die wir nicht abstellen wollen oder können, bescheren unseren Gegnern allzu oft Einschußmöglichkeiten. In der 31. Minute war es mal wieder so weit, in der 39. Minute schenkte der Assistent den Gästen einen Treffer als drei Gästestürmer in klarster Abseitsposition auf einen Lattenabpraller warteten und zum 3-0 erhöhten und in der 40. Minute eine weitere, es stand für die bei weitem keine Bäume ausreißenden Gäste 4-0. Da veränderte das 1-4 durch Mehlhorn in der 42.Minute auch nichts mehr. Wie wäre das Spiel verlaufen, hätte Sommers Schuss in der 43.Minute sein Ziel erreicht und Mehlhorns Gelegenheit nach Fangfehler des Belgershainer Torwarts in der 44.Minute. Hätte und wenn zählen aber nicht. In Halbzeit zwei plätscherte das Spiel zwischen den Strafräumen hin und her, das Spiel schien gelaufen. In der 74.Minute dann die nächste böse Überraschung : 5-1. Bereits in der 77. Minute das 6-1 und in der 82. Minute  das 7-1. Zwischendurch traf Weber per Kopf in der 81. Minute nur die Latte. In der 90. Minute wollte der Schieri Hildebrand den Fehler seines Assistenten wettmachen, als er plötzlich auf den Punkt zeigte, Sommer sorgte für eine kleine Ergebniskosmetik.

 

Fazit: Hoffentlich bleibt es bei diesem Ausrutscher nach zuletzt passablen Auftritten. Graupner fehlte heute an allen Ecken und Enden.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten : Hennig, Bastian Börner, Markus Börner, Seidel, Polten (ab 46. Großmann), Weber, Mehlhorn (ab 80. Schürer), Botur, Schollbach (ab 70. Fuchs), Röder, Sommer

 

Bericht Gerd Große

 

10.10.2015  (NHS)  3.Punktspiel gegen den Falkenhainer SV 2 - 2 ( 1 - 0 )

 

Gerechtes Unentschieden

 

Heute hieß es: „Auf zum Nachholespiel des dritten Spieltages.“ Unsere Gäste aus Falkenhain sind gut ins Spieljahr gestartet: noch ungeschlagen und mit einem Torverhältnis von 8-0 ! Da war das Ziel unserer Mannschaft schon zu Beginn klar gesteckt: Tore und Sieg. Beide Mannschaften begannen verhalten, zunächst auf Torsicherung, richtig schön war das nicht anzusehen. Erst in der 40.Minute ein erstes Achtungszeichen unseres Kapitäns. Den von Mehlhorn in den Raum gespielten Pass nahm Graupner mit, wurde aber abgedrängt, so dass sein Schuss sichere Beute des Falkenhainer Schlussmanns wurde. Aber es war ein Achtungszeichen und was für eins! Bei einem hohen Ball in den Strafraum war Zschammer unaufmerksam, Markus Börner traf in der 44.Minute zum 1-0.

Die Gäste kamen mit klarer Ansage aus der Pause. Bedingungslos berannten sie jetzt das Tor des Gastgebers und wurden auch prompt in der 55. Minute mit dem Ausgleich durch Feisthauer belohnt. Wie schon des Öfteren in diesem Spieljahr beeindruckte der Ausgleich unsere Mannen nicht. Bereits in der 57. Minute stellte Graupner die Führung wieder her. Jetzt ergriffen unsere Jungs die Initiative, berannten das Gästetor, aber ohne Zählbares. In der 64. Minute scheiterte Weber am Torwart. Die Gäste wirkten in dieser Zeit sehr ungeordnet. Wieder einmal war es ein leichtfertig vergebener Pass den sich ein Falkenhainer erlief und es stand nach 65 Minuten 2-2. Beide Seiten hatten Gelegenheiten zur Resutatsverbesserung, scheiterten aber immer wieder meist an sich selbst.

Fazit: Beide haben zwei Punkte verschenkt, aber auch einen gewonnen.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten : Hennig, Bastian Börner (ab 69. Fuchs), Markus Börner, Seidel, Graupner, Polten (ab 60. Großmann), Weber, Mehlhorn, Botur (ab 80. Schürer), Schollbach, Röder.

 

Torfolge: 1-0 Markus Börner (44.), 1-1 (55.), 2-1 Graupner (57.), 2-2 (65.)

 

Bericht Gerd Große

03.10.2015   6. Punktspiel beim Hohburger SV  1 - 2  ( 1 - 1 )

Mit Geschenk zur Tabellenspitze

 

Was, es geht wohl schon los? kann man die ersten 6 Minuten aus Brandiser Sicht beschreiben. Anstoß für Hohburg und Lattenkracher, 6.Minute Heber über den noch abwesenden Torwart hinweg: 1-0 durch Lässig. Der Anpfiff des guten Schieris glich dann aber einem Weckruf. Das Spiel in Richtung Heimtor begann und daran waren plötzlich alle beteiligt, es sah sich gut an. Vom unermüdlich rackernden Graupner wurde die gesamte Mannschaft mitgerissen und so gelang Röder per Kopfball in der 14. Minute der verdiente Ausgleich. Der Hohburger Torwart war nicht unbeteiligt. Ein ums andere Mal narrte Graupner seinen Gegenspieler und die gesamte Abwehr, Erfolge blieben aber versagt, Chancen zur Führung gegen eine oft kopflos wirkenden Heimmannschaft ergaben sich im Fünfminutentakt. In Halbzeit zwei das gleiche Bild: wir stürmten, aber erfolglos. Graupner war ein steter Unruheherd für die unsicher Hohburger Abwehr, scheiterte aber oft durch zu langes Zögern oder am nun glänzend aufgelegten Torwart. In der 60. Minute wurde Sommer von Weber im Strafraum angespielt, war aber wohl so überrascht, dass er im Fünfmeterraum völlig freistehend nicht zum Abschluss kam. Die ersten Zuschauer verließen bereits den Waldsportplatz als der Ball vor unserem Strafraum vertändelt wurde! Das grenzte in der letzten Minute schon an Überheblichkeit. Der „Befreiungsschlag“ zur Ecke wirkte wie eine Erlösung. Die sauber geschlagene Ecke war wohl so faszinierend, dass sich unsere Abwehrspieler auf einer Flugschau wähnten und die Flugbahn des Balles bestaunten ohne daran zu denken, dass das Spiel noch weiter ging. Im Fünfmeterraum! Kam Becker frei zum Kopfball und entriss uns so den schon sicher geglaubten Punkt. So überraschend wie der Sieg ist auch der Hohburger Tabellenplatz – Sie grüßen die Liga von der Spitze aus.

Unser Hohburger Freund G. Hornauer brachte unsere Enttäuschung auf den Punkt:

“ Einen hochverdienten Punkt habt Ihr uns in der letzten Minute geschenkt!“

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Bastian Börner, Mehlhorn, Seidel, Polten (80. Großmann), Weber, Schollbach, Röder, Gawlitza, Sommer, Graupner.

 

Torfolge : 1-0 (6.), 1-1 Röder (14.), 2-1 (90.)

 

Bericht Gerd Große

Fotos Bettina Finke

26.09.2015  5. Punktspiel gegen FSV Kitzscher  0 - 1 ( 0 - 1 )

 

Glücklicher Sieger

 

Eins hatten die Hausherren ihrem heutigen Gegner voraus, sie waren ungeschlagen und mit nur zwei Gegentoren optimal in die Saison gestartet. Heute war das Spiel nach bereits 6 Minuten entschieden, weil die Abwehr einen Augenblick nicht aufmerksam war und einen völlig ungefährlichen Hopser, den Gahntz mit dem Kopf verlängerte, passieren ließen. Man hatte das Gefühl, von nun an spielten die Kitzscherer auf Ergebnisverwaltung. Das Spiel plätscherte zwischen den Strafräumen hin und her, ehe Graupner mit einem energischen Spurt den Ball eroberte, aber sowohl am herausstürzenden Goth als auch knapp am Tor vorbeischoss. (40.) Bereits in der 43.Minute war Goth wieder geschlagen, aber den von Sommer geschlenzten Ball schlug ein Abwehrspieler von der Linie. Schade, so ging es mit 0:1 in die Halbzeit. Energisch ging es in die zweite Hälfte. In der 47. Minute lief Graupner unbedrängt durch den 16 er, sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Der Tabellenführer war kaum noch anwesend. Viele kleine Nicklichkeiten mussten vom Schieri unterbunden werden und damit auch jeder Spielfluss. In der 85. Minute wurde Bothur an den Strafraumgrenze gefoult, den fälligen Freistoß setzte Graupner genau in den Winkel, wie Goth die Pille raus fischen konnte, bleibt sein Rätsel, aber auch sein Stolz, denn er hielt die drei Punkte zwischen seinen Handschuhen. Ein sehr glücklicher Sieg des alten und neuen Spitzenreiters.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Bastian Börner, Seidel, Graupner, Polten, Weber (ab 82. Fuchs), Mehlhorn, Sommer (ab 75. Schürer), Bothur, Schollbach, Röder

 

Torfolge: 0-1 (6.)

 

 

Bericht Gerd Große

 

19.09.2015  4. Punktspiel beim SV Machern 90 3 - 1  ( 1 - 1 )

 

Mit Blitzstart zum Sieg

 

Nach 60 Sekunden lief Sommer frei auf das von Dirk Strehle behütete Macherner Tor, wurde aber vom herauslaufenden Torwart gebremst. Die Aktion war nur unterbrochen, nicht bereinigt, denn den abgewehrten Ball bekam Graupner auf seinen rechten Schlappen und es stand unhaltbar nach nur 70 Sekunden 1:0 für uns. Die ersten 15 Minuten gehörten den Grün-Weißen, es hätte gut und gerne 3:0 stehen können. Dann in der 29.Minute das erste Achtungszeichen der stärker werdenden Gastgeber, aber Routinier Sauer verfehlte das von Putz sicher gehütete Brandiser Tor. Machern erhöhte den Druck und mit einem Sonntagsschuss genau in den Winkel glich Ermisch aus (30.). Zu diesem Zeitpunkt glücklich, aber auch keinesfalls unverdient. Kämpferisch gaben beide Mannschaften alles, spielerisch blieb manches im Argen, auf dem glatten Geläuf aber auch verzeihbar. Chancen ergaben sich auf beiden Seiten, blieben aber Beute der gut aufgelegten Torhüter. In der 75. Minute war Dirk Strehle aber machtlos, die nun ständig zahlenmäßige Überlegenheit der Brandiser Angreifer brachte in der 73. Minute die verdiente Führung durch Sommer, Graupner legte gleich in der 74. Minute nach. Der zweite Auswärtssieg war in Sack und Tüten, völlig verdient gegen einen etwas unstrukturiert agierenden Gastgeber. Den Worten des Macherner Torwarts :“ Je mehr wir rumschreien, desto schlechter spielen wir!“, ist nur hinzuzufügen , dass es heute sehr laut war.

 

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Putz, Bastian Börner (ab 27.Fuchs / ab 72. Großmann), Marcus Börner, Seidel, Graupner (ab 83. Matthes), Polten, Weber, Sommer, Gawlitza, Schollbach, Röder

 

Torfolge: 0-1 Graupner (2.), 1-1 (30.), 1-2 Sommer (73.), 1-3 Graupner (74.)

 

 

Bericht Gerd Große

05.09.2015 Kreispokal 2. Runde gegen SG Borna II / Eula 3 - 4 n. E. ( 0 - 0 )

Das Visier hatte sich verstellt

 

TOOOR ! Schallte es schon nach 30 Sekunden über den Brandiser Sportplatz . Der von Sommer getretene Schuss von der Strafraumgrenze landete am Innenpfosten und nicht in den Maschen. In der 5. Min. erlief sich Gawlitza einen Steilpass, sein Schuss wurde Beute des Bornaer Torwarts, in der 12. Min. scheiterte Graupner an der Nummer eins im Tor der SG. „Hoffentlich rächt sich das nicht!“ Zunächst nicht, aber da war auch Glück dabei, als Herrmanns den Ball über das Tor lupfte (25.) Die erste Halbzeit ging spielerisch klar an die Gastgeber, aber Tore wollten nicht fallen. In Halbzeit zwei waren zunächst die Gäste etwas munterer, fanden aber in Hennig ihren Meister. In der 55.Minute rettete er mit gelungener Parade zur Ecke. Das Spiel wog hin und her, fand aber einfach keinen Sieger. Auch nicht als sich Großmann energisch auf rechts durchsetzte und mit seinem Schuss am Torwart scheiterte. In der 90. Minute noch ein Freistoß von der Strafraumgrenze für die Gäste. Wäre der Ball nicht in letzte Sekunde noch vom Ballfangnetz aufgehalten worden, wäre er wohl jetzt noch unterwegs. In der Verlängerung gab es außer einigen Wadenkrämpfen nichts Erwähnenswertes, es kam zur Entscheidung vom Punkt und da hatte sich manch Visier verstellt.

Torfolge im Elfmeterschiessen : 

0-1, Weber verschossen 0-2, Graupner verschossen, Borna II /Eula verschossen,

1-2 Polten 1-3 , 2-3 Schollbach, Borna II /Eula gehalten, 3-3 Mehlhorn, 3-4 ,

Seidel verschossen

 

Fazit des Spiels: bei bestem Fußballwetter eine gelungene Trainingseinheit, die beiden in den nächsten Punktspielen zu Gute kommen wird.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Bastian Börner (ab 46.Großmann), Seidel, Graupner, Fuchs, Polten, Weber, Mehlhorn, Sommer (ab 82. Schürer), Gawlitza (ab 70. Matthes), Schollbach

 

Bericht Gerd Große , Fotos Frank Mittag

29.08.2015  2.Punktspiel gegen den SSV Thallwitz-Nischwitz  0 - 0

 

Ein schönes Geburtstagsgeschenk

 

Ein besseres Geschenk als diesen wichtigen Punkt hätte sich unser Trainer Mayk Petzold zu seinem 50. Geburtstag nicht wünschen können und die Mannschaft beschenkte ihn! Bis zur 27.Minute mussten die Zuschauer auf die erste nennenswerte Aktion aber warten. Benjamin Börner behauptete sich gegen seinen Gegenspieler, scheiterte aber dann am gut aufgelegten Gästehüter Nickl. Das war wohl auch der Weckruf für die bis dahin harmlosen Gäste. In der 28. Minute scheiterte ein Gästestürmer mehr an sich als an Hennig. Das Spiel wurde ab der 30. Minute offener und es ergaben sich weitere Chancen, aber entweder scheiterten die Schützen am eigenen Unvermögen oder an den beiden aufmersamen Hütern. Das Spiel plätscherte dahin und nahm erst ab der 65. Minute wieder Fahrt auf. Auf beiden Seiten schwanden die Kräfte und daraus ergaben sich Möglichkeiten. Der neu ins Spiel gekommene Putz sorgte mit kraftvollen Läufen für Aufregung im Gästestrafraum, fand aber auch nach schönem Solo in Nickl seinen Meister. Die Gäste haderten allzu oft mit sich selbst, weil sie oft völlig freistehend die Kugel weit über den Kasten droschen. Zum Schluss ein gerechtes Unentschieden, ob es ein verdientes war, müssen die Spieler selbst entscheiden. Da behauptete doch tatsächlich ein Zuschauer, der Schieri hätte heute seine Karten vergessen. Das glaubte wohl auch ein Gästespieler, der in der letzten Minute dann doch noch Farbe sah. Ein sehr faires Spiel, das überzeugend geleitet wurde.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Marcus Börner, Bastian Börner, Seidel, Woidschützke (ab 73. Großmann), Fuchs, Polten, Benjamin Börner

(ab 32. Kaschubowski), Weber, Janke (ab 60. Putz), Gawlitza

 

Tore: Fehlanzeige

 

Bericht Gerd Große

 

22.08.2015 1.Punktspiel beim SV Tresenwald Machern II 2 - 1  ( 1 - 1 )

 

Langersehnter Auftaktsieg

 

Lange musste ich in den Archiven kramen. Im Spieljahr 2008/09 wurde ich belohnt mit folgenden Informationen: Der letzte Auftaktsieg unserer Mannschaft datiert auf den 23. August 2008 und das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften fand im November 2008 statt und endete mit einem 2:1 Sieg für unsere Mannschaft. In dieser Saison stiegen wir in die Bezirksklasse auf und unser heutiger Gegner verabschiedete sich von der Bühne der Kreisliga A . Heute nun die Rückkehr der Tresenwälder Gladiatoren auf den gepflegten Rasen des Gerichshainer Fußballplatzes und es sollte das umkämpfte Prestigespiel vor einer stattlichen Kulisse werden. Unser Gastgeber begann mit Volldampf und wurde bereits nach 2 Minuten mit dem Führungstor belohnt. Zunächst rettete Hennig noch, aber zu unentschlossen so, dass der Ball auf Blischke kam und der ließ unserer Abwehr keine Chance. Sollte sich der Wechsel von Graupner in die Spitze doch als falsch erweisen? In der letzten Saison organisierte der Routinier noch mit Erfolg unsere Abwehrkette, heute sollte er vorn die Tore machen. Den von Weber in den Strafraum geschlagenen Freistoß erlief sich Graupner, war vor dem unglücklich wirkenden Torwart am Ball und es stand nach 12 Minuten 1-1. Das sagt schon etwas, wenn der Kleinste auf dem Platz ein Kopfballtor erzielt. Auf den Platz zog keine Ruhe ein. Durch ständige Zwischenrufe von der Bank der Gastgeber kam viel Hektik ins Spiel, der Kampf überwog. Unsere Mannschaft war in der nun ausgeglichenen Halbzeit immer Herr der Lage, Torgelegenheiten auf beiden Seiten Mangelware. Als dann aber Schollbach die gesamte Tresenwalder Abwehr ausspielte und nach Innen flankte , lag den mitgereisten Brandiser Fans der Torruf auf den Lippen, der Ball aber leider knapp neben dem Tor. In Halbzeit zwei ließen auf beiden Seiten die Kräfte merklich nach, es kam zunehmend verkrampften Aktionen, und der umsichtig agierende Referee griff insgesamt neun Mal zu Gelb und leider auch zwei Mal zu Gelb/Rot und einmal zu Rot wegen einer Notbremse. Gekämpft wurde um jeden Ball, am erfolgreichsten tat das unsere Mannschaft. Ab der 73. Minute nur noch zu Neunt. Sommer und Mehlhorn waren schon unter der Dusche, als Weber in der 81.Minute auf Graupner durchsteckte und der Routinier versenkte die Pille zum umjubelten Führungstreffer. In der 89.Minute rettete Hennig in großem Stil und hielt damit die drei Punkte fest in seiner Hand.

Fazit: Verdienter , aber auch glücklicher Sieg einer vorbildlich kämpfenden Mannschaft.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Marcus Börner, Bastian Börner

(ab 75.Fuchs),Seidel, Graupner (ab 90. Benjamin Börner), Polten, Schollbach

(ab 53. Mehlhorn / 73. Rot), Gawlitza, Sommer (62. Gelb/Rot), Weber, Röder

 

Torfolge : 1-0 (2.), 1-1, 1-2 Graupner (12./81.)

 

Bericht Gerd Große

16.08.2015 Kreispokal 1. Runde beim TSV Röcknitz 5 - 1 (2 - 1 )

 

Das Leben unnötig schwer gemacht - am Ende standesgemäßer Pflichtsieg

Nach der Hitze der letzten Tage war bei einigermaßen erträglichen Temperaturen der TSV Röcknitz aus der Kreisliga B als Gastgeber erster Pflichtspiel Gegner unseres Herren - Teams. Immerhin knapp 60 Zuschauer waren zur ersten Pokalrunde gekommen. Nach anfänglichen Abtasten und kaum erwähnenswerten Aktionen dauerte es bis zur 11.Minute, ehe Graupner nach schönem Zuspiel von Polten die erste Chance für unser Team besaß. Leider scheiterte er da noch am Hüter des Gastgebers. In der 18. Minute hatte er dann mehr Glück, als er den vom Pfosten abprallenden Ball von Sommer im Nachschuss zum 0-1 in die Maschen setzte. Nach Foul des Torhüters an Graupner im Strafraum, verwandelte Sommer den fälligen Strafstoß zum 0-2 (26.). Also lief alles nach Plan des Trainergespanns Petzold / Banach. Doch nun machte es sich die Mannschaft selbst schwer. Ungenaue Zuspiele und wenig Kreativität verhinderten es schon bis zur Pause alles klar zu machen. Zudem unterband der Gastgeber mit vielen Fouls unser Spiel, was ihm am Ende "nur" 4 gelbe Karten einbrachte. Der unauffällig amtierende Schiedsrichter Leipnitz drückte da oft ein Auge zu, sonst hätten es durchaus mehr Verwarnungen sein müssen. Mit dem Pausenpfiff gelang den wacker kämpfenden Röcknitzern sogar der 1-2 Anschluss. Keiner wollte da den ballführenden Spieler am Schuss hindern. (44.). Weber hätte mit einem Freistoß nach Foul an Sommer fast den alten Abstand wieder hergestellt, doch sein Schuss krachte an die Latte.(45+1.) Ja 5 cm tiefer und ..... . Halbzeit, die Fehler angesprochen, aber es wurde zunächst nicht viel besser. Nur ein Schuss von Sommer, den der Röcknitzer Hüter vereiteln konnte (48.), das war eindeutig zu wenig von unserem Team. Ab der 65. Minute besann man sich wieder auf seine Stärken und spielte klare Chancen heraus. Dabei ging Sommer´s Schuss (65.) noch knapp vorbei. Doch nach Sommer´s feinem Pass auf Weber netzte dieser zum 1-3 ein (66.)." Endlich mal Fußball gespielt", mit diesem Satz traf Trainer Petzold den Nagel auf den Kopf. Eine Minute später steckte Gawlitza in den Lauf von Graupner durch und der Routinier machte das 1-4 ins Eck rein. Weitere Treffer wurden in dieser besten Brandiser Phase nur durch unpräzise Abspiele verhindert. In der 83. Minute erzielte Weber nach Pass von Graupner, über den zu weit vorm Gehäuse stehenden Röcknitzer Hüter hinweg, den 1-5 Endstand.

Man hätte heute jedenfalls einen geruhsameren Nachmittag haben können, machte sich das Leben selbst schwer. Am Ende steht dennoch ein 5-1 auf dem Spielbericht. Bei Tresenwald´s Zweiter am kommenden Sonnabend zum Punktspielauftakt muss sich noch deutlich gesteigert werden.

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten : Hennig, Börner Bastian, Seidel, Schollbach, Mehlhorn, Gawlitza, Großmann (ab 61. Fuchs), Weber, Polten, Sommer, Graupner

 

Torfolge: 0-1 Graupner (18.), 0-2 Sommer (26. Foulstrafstoß), 1-2 (44.),

1-3 Weber (66.), 1-4 Graupner (67.), 1-5 Weber (83.)

 

Bericht Frank Mittag

Bilder Sportbüro Finke

Testspiel 01.08.2015  gegen FC Eintracht Holzhausen 93 II 3 - 2 ( 1 - 0 )

 

Erster Testsieg im Spieljahr 2015/2016

 

Torfolge: 1-0 Polten (37.), 2-0 Sommer (57. Strafstoß), 3-0 Weber (59.),

3-1 (65. Strafstoß), 3-2 (78.)

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Bastian Börner, Markus Börner, Seidel, Fuchs, Polten, Weber, Mehlhorn, Sommer, Gawlitza, Schollbach (Schürer, Benjamin Börner)

 

Testspiel 25.07.2015  gegen SG Kössern  2 - 4  ( 0 - 2 )

 

Niederlage gegen Team von der Mulde

 

Torfolge: 0-1 (21.), 0-2 (24.), 1-2 Seidel (79.), 1-3 (81.), 2-3 Markus Börner (85.), 2-4 (89.)

 

Für den FSV 1921 Brandis spielten: Hennig, Bastian Börner, Markus Börner, Seidel, Fuchs, Polten, Röder, Graupner, Sommer, (Schürer, Benjamin Börner)